„The Walking Dead“: „Ich sterbe nicht“ – wer ist noch sicher? (Orig.: „Still Gotta Mean Something“)

    Unser Recap zur vierzehnten Folge (8x14) der Zombieserie

    Seite
    "The Walking Dead": "Ich sterbe nicht" - wer ist noch sicher? (Orig.: "Still Gotta Mean Something") – Unser Recap zur vierzehnten Folge (8x14) der Zombieserie – Bild: AMC/Gene Page
    Morgan (Lennie James) und Carol (Melissa McBride) beginnen ihre Mission gemeinsam, doch für beide soll sie einen sehr unterschiedlichen Ausgang haben …

    „Ich sterbe nicht“, die 14. Folge der achten Staffel von „The Walking Dead“, ist eine emotionale und actionreiche Achterbahnfahrt. Alte Erinnerungen werden geweckt und neue, unerwartete menschliche Abgründe tun sich auf. Und es stellt sich die Frage, wieviel man manchen Hauptfiguren noch verzeihen kann, oder wieviel sie sich überhaupt noch selbst verzeihen können, bis sie sich endgültig verlieren.

    Zunächst aber wird endlich aufgeklärt, wie Jadis (Pollyanna McIntosh) das von Simon (Steven Ogg) und den Saviors angerichtete Massaker auf der Müllhalde überlebt und warum sie Michonne (Danai Gurira) und Rick (Andrew Lincoln) damals im Nachthemd empfangen hat. So war es keinesfalls Simons Plan, sie als Zeugin am Leben zu lassen. Während der Schießerei gelingt es Jadis, sich in eine Blutlache zu legen und totzustellen, was sie so überzeugend macht, dass sie damit selbst die Saviors täuscht. Sie verharrt regungslos, bis keine Schüsse mehr zu hören sind und entledigt sich dann hastig ihrer blutverschmierten Kleidung. Es folgt ein Schnitt zur Gegenwart, die Jadis in ihrem unerwartet klinisch-sauberen Zimmer zeigt. Sie schaut auf ihre Armbanduhr. Dann packt sie einen Koffer und weint dabei. Sie hat ein Walkie-Talkie und an der Wand lehnt Negans Baseballschläger. Sie öffnet einen anderen Container, in dem Negan (Jeffrey Dean Morgan) gefesselt auf einem Transportroller liegt und zieht in nach draußen. Was hat sie vor?

    Im Gegensatz zu Michonne (Danai Gurira) ist Rick (Andrew Lincoln) noch nicht bereit, Carls letzte Botschaft zu lesen

    In Hilltop bleibt Henry (Macsen Lintz) nach wie vor verschwunden und Ezekiel (Khary Payton) zeigt sich verständnislos und enttäuscht darüber, dass gerade Carol (Melissa McBride) ihn nicht suchen will. Was er nicht weiß, ist dass Carol einst vergeblich ihre Tochter Sophia (Madison Lintz) gesucht hat und diese schließlich erst als Untote wieder sah. Tara (Alanna Masterson) hingegen geht es wider Erwarten gut. Einen Tag nach dem Angriff gibt es immer noch keine Anzeichen für eine Infektion, was bedeutet, dass der Pfeil von Dwight (Austin Amelio) nicht kontaminiert war. Während Tara das auch weiß, will Daryl (Norman Reedus) es noch nicht so recht wahrhaben und verbleibt grummelig. Früher oder später wird er aber auch noch anerkennen müssen, dass Dwight nicht ihr Feind ist, denn eigentlich weiß er das auch jetzt schon.

    Drinnen liest Michonne Carls (Chandler Riggs) Abschiedsbrief und weint bittere Tränen. Rick kommt hinzu, ist aber immer noch nicht bereit seinen Brief zu lesen. Stattdessen will er sich auf die Suche nach den geflohenen Saviors machen und fragt den jungen Savior Alden (Callan McAuliffe) nach Anhaltspunkten zu ihrem möglichen Ziel. Alden nennt ihm einen Ort, der zwischen Hilltop und der Sanctuary liegt, bittet ihn aber wenn möglich Leben zu verschonen. Auch Morgan (Lennie James) will den Geflohenen nachsetzen und wird dabei von Carol begleitet, die ein Auge auf ihn hat. Ihre Wege trennen sich allerdings bald, als sie einen Hinweis auf Henry finden und Morgan trotzdem weiter den Saviors nachspüren will. Dafür trifft er wenig später auf Rick, den er jedoch zunächst bedroht. Morgans instabiler Geisteszustand wird immer offenkundiger, mittlerweile fällt es ihm wohl sogar schon schwer, Freund von Feind zu unterscheiden. Als die beiden Männer an dem Gebäude ankommen, das Alden Rick beschrieben hat, werden sie plötzlich von hinten niedergeschlagen. Anscheinend haben die Saviors mit Verfolgern gerechnet.

    Rosita (Christian Serratos) informiert derweil Maggie (Lauren Cohan) und Dianne (Kerry Cahill), dass die Außenposten wieder auf Position sind und sie so vor einem nächsten Angriff der Saviors gewarnt werden können. Bleibt das Problem, dass sie nicht mehr genug Munition haben, um einen weiteren Angriff abwehren zu können. Daryl macht sie darauf aufmerksam, dass sie Saviors vor demselben Problem stehen könnten – Rosita macht diesen Hoffnungsschimmer allerdings zunichte, als sie sie an Eugene (Josh McDermitt) erinnert und ihnen von der Munitionsfabrik berichtet, die sie damals zusammen mit Eugene aufgesucht hat. Dorthin machen sich dann schließlich auch Rosita und Daryl gemeinsam auf, und erspähen aus sicherer Entfernung tatsächlich Eugene. Rosita sagt, dass sie nicht die Maschinen brauchen, sondern den Mann. Planen sie Eugene aus der Fabrik zu entführen? Dass Rosita ihren alten Weggefährten einfach umbringen würde, ist wohl eher unwahrscheinlich.

    Auf der Müllhalde versucht Negan Jadis davon zu überzeugen, dass er nichts mit dem Massaker an ihren Leuten zu tun hatte. Jadis schaut erneut auf ihre Uhr, als würde sie auf etwas warten. Negan entschuldigt sich für das was geschehen ist, da er dem falschen Menschen eine zweite Chance gegeben hätte. Ein Timer auf Jadis Uhr piepst und sie wirft Negans Baseballschläger Lucille zu einem Holzstapel, den sie anzuzünden beabsichtig. Während sie kurz verschwindet, schafft Negan es sich so weit fortzubewegen, dass er sich ihre am Boden liegende Waffe und eine Leuchtfackel schnappen und sie so zu einem Gespräch zwingen kann.

    Negan (Jeffrey Dean Morgan) kann sich eine bessere Verhandlungsposition verschaffen …

    Dabei ist das größte Druckmittel wohl ein Haufen Polaroids von Jadis und ihrer ehemaligen Community, die neben Negan auf dem Boden liegen. Jadis bittet ihn die Fotos zu verschonen, weil sie das letzte sind, was von ihrem Leben noch übrig ist. Im Gegenzug erklärt Negan ihr, dass er den Baseballschläger nach seiner verstorbenen Frau Lucille benannt habe, da er ihm helfe durchs Leben zu kommen, genau wie sie es damals getan habe. Somit ist der Baseballschläger auch alles, was ihm von seinem alten Leben geblieben ist. Der Timer auf Jadis Armbanduhr piepst erneut und sie versucht nun beinahe panisch Negan die Leuchtfackel zu entwenden, die im Kampf jedoch erlischt. Ein Helikopter erscheint über der Müllhalde. Jadis entzündet eine neue Leuchtfackel, wedelt hektisch damit herum und schreit verzweifelt. Doch es ist zu spät, der Helikopter dreht wieder ab und fliegt davon. Negan verspricht der am Boden zerstörten Jadis, dass er alles wieder in Ordnung bringen wird.

    02.04.2018, 23:00 Uhr – Jana Bärenwaldt/fernsehserien.de

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • Stefan_G (geb. 1963) am 07.04.2018 20:56

      ...was mich ja eigentlich überhaupt wundert!
      Denn normalerweise hätte er "Jadis" wohl mit "Luckille" bearbeitet.
      Da liegt bei mir die Vermutung nahe, dass es eine neunte Staffel mit "Negus" geben wird (oder auch nicht)...
        hier antworten
      • DrKerner (geb. 1978) am 04.04.2018 19:55

        Schade, daß Negan am Leben gelassen und nicht zumindest Hilltop ausgeliefert wurde
          hier antworten
        • Carolin (geb. 1989) am 04.04.2018 13:41

          Schade dass Rick jetzt nicht mal mehr zu seinem Wort steht. Ob Carl das so gewollt hätte?!
            hier antworten