„The 100“ zieht das Tempo in neuer Folge an – Review

    Unser Recap zur zwölften Episode der siebten Staffel („The Stranger“)

    Rezension von Jana Bärenwaldt – 20.08.2020, 15:56 Uhr

    Bellamy (Bob Morley) hat zu einem neuen Glauben gefunden

    Der Titel der neuesten „The 100“-Folge („The Stranger“, dt.: Der Fremde) bezieht sich wohl auf Bellamy (Bob Morley), den seine Erlebnisse auf Etherea nachhaltig geprägt haben. Und so stehen er und seine Freunde plötzlich auf unterschiedlichen Seiten. Währenddessen herrscht Sheidheda (JR Bourne) auf Sanctum mit harter Hand und Murphy (Richard Harmon) spielt ein gefährliches Spiel.

    Sheidheda bringt ganz Sanctum unter seine Kontrolle und fordert uneingeschränkten Gehorsam ein. Indra (Adina Porter), Murphy und Emori (Luisa D’Oliveira) beugen sich zum Schein seinem Willen und spielen auf Zeit. Sie verstecken die restlichen Überlebenden im Bunker des Reaktors unter der Werkstatt. Nikki (Alaina Huffman) und die Eligius Sträflinge knien ebenfalls vor Sheidheda nieder, während Nelson (Lee Majdoub) und die Kinder Gabriels sich weigern, ihre Freiheit aufzugeben. Dafür bezahlen sie mit ihrem Leben.

    Auch auf Bardo heißt es entweder mit dem Feind zusammenarbeiten oder sterben. Für ihre Taten inklusive der Ermordung von Anders (Neal McDonough) und der Lüge über die Flamme will Bill Cadogan (John Pyper-Ferguson) Clarke (Eliza Taylor) und ihre Freunde hinrichten lassen. Bellamy verhandelt mit Cadogan und versucht ihn zu überzeugen, seine Freunde am Leben zu lassen, wenn er dabei hilft, die Flamme zurückzuholen und zu reparieren. Cadogan stimmt zu.

    Echo (Tasya Teles) erkennt Bellamy (Bob Morley) nicht wieder. The CW

    Bellamy versucht sein Glück zunächst bei Echo (Tasya Teles) und Raven (Lindsey Morgan) und eröffnet ihnen, was ihnen bevorsteht, wenn sie nicht kooperieren. Er setzt seine Hoffnung darin, dass Raven die Flamme reparieren kann, aber Raven macht deutlich, dass sie dies nicht tun würde, selbst wenn sie es könnte. Bellamy sieht sich gezwungen Raven in den M-Cap Raum bringen zu lassen, wo ihre Erinnerungen extrahiert werden sollen.

    Echo ist fassungslos über Bellamys Verhalten. Sie erklärt ihm, was sie alles dafür geopfert hat, um ihn wiederzufinden. Aber während Echo nie angefangen hat, an die Lehren auf Bardo zu glauben, hat die Reise nach Etherea Bellamy verändert. Bellamy versucht Echo klarzumachen, dass er versucht ihrer aller Leben zu retten und dass er nun an etwas Größeres glaubt. Aber die beiden finden keine gemeinsame Basis mehr.

    Währenddessen informiert Knight (Xavier de Guzman) Sheidheda darüber, dass sich einige Menschen auf Sanctum immer noch versteckt halten. Auch Gaia (Tati Gabrielle) ist nach wie vor verschwunden. Da Knight nichts von der Anomalie weiß, nimmt er an, dass Gaia, Clarke und der Rest der Gruppe sich irgendwo in den Wäldern Sanctums verborgen halten. Er hat erneut einen Suchtrupp losgeschickt. Auch Madi konnte bisher nicht aufgefunden werden, dafür hat Knight ihr Buch gefunden, in dem sie Zeichnungen von dem Anomalie-Stein angefertigt hat. Sheidheda erkennt die Zeichnungen von der Zeit wieder, in der er die Flamme getragen hat.

    Murphy (Richard Harmon) und Emori (Luisa D’Oliveira) spielen mit dem Feuer. The CW

    Von den Kindern Gabriels hat nur ein Junge namens Luca (Dylan Kingwell) das Massaker überlebt. Er wird von Indra zu Murphy und Emori in die Werkstatt gebracht. Die beiden verstecken ihn bei den anderen im Reaktor-Bunker, wo Madi sich um den Jungen kümmert. Sie spielen ein gefährliches Spiel, denn sie wissen, was ihnen blüht, wenn Sheidheda die Wahrheit herausfindet. Sie hoffen jedoch, lang genug Zeit schinden zu können, bis ihre Freunde zurück kommen.

    Sheidheda lässt sich allerdings nicht so leicht hinters Licht führen und setzt Nikki auf Indras Spur an. Nikki zieht schnell die richtigen Schlüsse und stattet Murphy einen unangenehmen Besuch ab. Sie zwingt Murphy, die Tür zum Reaktor zu öffnen, hat aber die Rechnung ohne Emori gemacht. Nachdem Nikki überwältigt ist, redet Murphy ihr nochmals ins Gewissen. Er erinnert sie an ihren toten Mann Hatch (Chad Rook), der bei der Reparatur des Reaktors sein Leben gegeben hat, um ihres zu retten.

    Auf Bardo ist Hope (Shelby Flannery) nach dem Tod ihrer Mutter Diyoza (Ivana Milicevic) immer noch am Boden zerstört. Tröstende Worte findet sie bei Jordan (Shannon Kook), der nachempfinden kann, wie sie sich fühlt. Hope und Jordan sind beide relativ isoliert von allen anderen aufgewachsen und haben nur durch Geschichten von den Menschen erfahren, die die Freunde ihrer Eltern waren.

    Bellamy (Bob Morley), Clarke (Eliza Taylor) und Octavia (Marie Avgeropoulos) finden sich auf unterschiedlichen Seiten wieder. The CW

    In einer anderen Zelle haben Octavia (Marie Avgeropoulos) und Clarke Zeit zum Reden. Octavia gibt zu, dass sie Clarke nun endlich versteht, denn Hope ist für sie das, was Madi für Clarke ist. Die beiden werden von Bellamy unterbrochen, der von Clarke den Aufenhaltsort der Flamme erfahren möchte. Er versucht den beiden seine Erfahrung auf Etherea zu erklären, stößt aber wie zu erwarten auf taube Ohren. Daraufhin schickt er auch Clarke in den M-Cap Raum.

    Clarke kämpft verbissen gegen die Technologie an und schafft es, ihre Erinnerungen erfolgreich vor Cadogan abzuschirmen. Dieser verliert langsam die Geduld und ordnet an, dass der erste ihrer Freunde nach Penance/Skyring geschickt werden soll. Clarke ändert ihre Meinung und bietet ihm denselben Deal wie in der letzten Folge an: Clarke hilft Cadogan dabei an die Flamme zu gelangen, wenn er dafür ihre Freunde gehen lässt.

    Nach den jüngsten Ereignissen hat Cadogans Vertrauen in Clarke aber verständlicherweise nachgelassen und so hält er sich nur bedingt an die Abmachung. Er öffnet mit dem Anomalie-Stein ein Portal und lässt Octavia, Echo, Miller (Jarod Joseph), Niylah (Jessica Harmon), Jordan und Hope gehen. Raven und Gabriel (Chuku Modu) verbleiben auf Bardo, denn ihre Fähigkeiten werden noch für die Reparatur der Flamme bzw. die Entschlüsselung des Codes benötigt. Cadogan eröffnet Clarke, dass er ihre Freunde nicht nach Sanctum geschickt hat. Nur er weiß nun, wo sie sich befinden und wird sie erst freilassen, nachdem Clarke ihm geholfen hat.

    Clarke und Cadogan handeln einen Deal aus. The CW

    Auf Sanctum ist der Suchtrupp von Knight erneut ohne eine Spur von Gaia oder Clarke zurück gekehrt. Dafür haben sie Sheidheda zu Ehren den Anomalie-Stein mitgebracht. Zudem hat Knight eine weitere Person auf Nikki angesetzt, sodass Sheidheda nun weiß, dass sich diese bei Murphy und Emori befindet. Als er gemeinsam mit seinen Männern die Werkstatt aufsucht, stellt sich Murphy ihm entgegen, während die anderen sich weiter unten im Bunker verschanzt halten. Emori droht, dass sie den Reaktor in die Luft jagen wird, wenn Sheidheda Murphy etwas antut. Somit befinden sie sich in einer Pattsituation.

    Sheidheda zieht sich vorerst mit Murphy zurück und weist Knight an, den Bunker zu bewachen. Abends will er seine neue Position als Commander feiern, aber die Festivitäten werden plötzlich unterbrochen, als der Anomalie-Stein aktiviert wird und ein Portal erscheint. Daraus kommen Clarke, Raven, Bellamy, Gabriel, Cadogan und Doucette (Jonathan Scarfe) zum Vorschein. Clarke richtet ihren Blick auf Murphy und fragt: „Was zur Hölle ist hier passiert?“

    Bardo und Sanctum treffen aufeinander. The CW

    Fazit

    Man merkt, dass sich „The 100“ mittlerweile auf der Zielgeraden befindet und das Tempo nun deutlich anzieht. Die zwei großen Storylines von Sanctum und Bardo werden nun endlich zusammengeführt, was wohl zu einer Menge spannender Momente und interessanter Gespräche führen dürfte, denn einige der Figuren haben sich eine gefühlte Ewigkeit nicht mehr gesehen. Und die Gruppe um Clarke weiß beispielsweise auch noch gar nichts von Sheidhedas Machtübernahme.

    Gaias Verbleib ist nach wie vor ein Mysterium, aber vielleicht befindet sie sich genau dort, wo nun auch Octavia, Echo, Miller, Niylah, Jordan und Hope hingeschickt wurden. Jedenfalls wäre das wohl das beste Szenario. Ob dies der Fall ist und wie das Aufeinandertreffen zwischen Cadogan, Clarke und Sheidheda ablaufen wird, wird man jedoch erst nach einer zweiwöchigen Pause erfahren, denn The CW pausiert die Ausstrahlung von „The 100“ erneut. Erst ab dem 9. September geht es mit den vier finalen Episoden weiter.

    Über die Autorin

    Jana Bärenwaldt entdeckte ihre Leidenschaft für Fernsehserien mit der Ausstrahlung von „The Tudors“ im deutschen Fernsehen. Bis heute ist die Historienserie eins ihrer favorisierten Genres, weswegen sie diesem Thema auch ihre Bachelorarbeit gewidmet hat. Mittlerweile schaut sie aber bunt gemischt, von Drama über Fantasy bis hin zu Anime Serien. Seit März 2016 ist Jana neben ihrem Studium der Medienwissenschaften in der Redaktion von fernsehserien.de tätig und schreibt dort hauptsächlich für TV-Serien aus dem englischsprachigen Raum.

    Lieblingsserien: The Walking Dead, Outlander, Westworld

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • am melden

      zvccccccccccc
        hier antworten
      • (geb. 1988) am melden

        Warum muss es hier eigentlich zu jeder einzelnen Folge dieser Serie ein ausführliches Special geben? Es gibt sonst keine einzige Serie, die so ausführlich hier breitgetreten wird.
        Handelt es sich hierbei um die Lieblingsserie der Autorin Jana Bärenwaldt, die sie nun zu diesem persönlichen Schreib-Hobby verleitet, oder erhält die TV-Wunschliste Sponsorengeld dafür, dass diese Serie in der Öffentlichkeit gehalten wird?
        So oder so, beides hat einen eher bitteren Nachgeschmack.
          hier antworten

        weitere Meldungen