„Tschill Out“: Neuer Til-Schweiger-“Tatort“ kommt Anfang 2020

    Erster neuer Fall seit Kinofilm „Tschiller: Off Duty“

    Glenn Riedmeier
    Glenn Riedmeier – 27.11.2019, 12:23 Uhr

    Til Schweiger als Nick Tschiller – Bild: NDR/Christine Schroeder
    Til Schweiger als Nick Tschiller

    Kurz nach dem Jahreswechsel gibt es ein Wiedersehen mit Til Schweiger als „Tatort“-Kommissar Nick Tschiller. Die neue Episode „Tschill Out“ wird am Sonntag, 5. Januar 2020, um 20.15 Uhr im Ersten ausgestrahlt. Es ist der erste Fall seit dem Kinofilm „Tschiller: Off Duty“, der sowohl in den Lichtspielhäusern als auch in der TV-Auswertung kein großer Erfolg war (fernsehserien.de berichtete). Die letzte reguläre Fernsehfolge („Fegefeuer“) liegt bereits vier Jahre zurück.

    Nick Tschiller wartet nach seinem letzten Alleingang auf ein Disziplinarverfahren. Von seiner Tochter Lenny (Luna Schweiger) bekommt er eine Beschäftigungstherapie verordnet – auf Neuwerk. Lennys ehemalige Lehrerin Patti Schmidt (Laura Tonke) betreibt dort ein Heim für schwer erziehbare Jugendliche. Nick tritt seine neue Aufgabe an und arbeitet mit den Jugendlichen.

    Währenddessen ermitteln Yalcin Gümer (Fahri Yardım) und die neue LKA-Kollegin Robin Pien (Zoe Moore) auf dem Festland gemeinsam mit Kolleginnen und Kollegen der Cybercrime-Abteilung in einem Fall von Drogenhandel im Darknet. Gümer will zwei Kronzeugen, die Brüder Tom (Ben Münchow) und Eddie Nix (Andreas Helgi Schmid), zu einem Safe House in Spanien bringen. Auf dem Weg zum Frankfurter Flughafen wird Eddie jedoch bei einer Rast von einem Scharfschützen erschossen. Gümer befürchtet einen Maulwurf in den eigenen Reihen, da nur der engste Kollegenkreis mit der Reiseplanung vertraut war. Daraufhin bringt er den traumatisierten Tom nach Neuwerk, um ihn bei Nick zu verstecken. Eddies Mörder ist jedoch schon hinter Gümer her … 

    Im Vergleich zu den vorherigen fünf Teilen soll der neue Fall deutlich weniger actionlastig sein. Der immense Gebrauch von Schusswaffen steht nicht mehr im Vordergrund – auch auf Til Schweigers eigenen Wunsch hin. „Tschill Out“ soll eine Art Neuanfang für den Hamburger „Tatort“ darstellen. In weiteren Rollen sind Tim Wilde, Udo Thies, Mascha Paul, Simon Frühwirth und Safinaz Sattar zu sehen.

    Gedreht wurde „Tschill Out“ im Frühjahr größtenteils auf Neuwerk im Nationalpark Hamburgisches Wattenmeer vor Cuxhaven. Politisch gehört die 120 Kilometer Luftlinie von Hamburg entfernte Insel zum Staatsgebiet der Hansestadt. Die restlichen Dreharbeiten fanden in Hamburg statt. Das Drehbuch stammt aus der Feder von Eoin Moore und Anika Wangard, die für mehrere Folgen des Rostocker „Polizeiruf 110“ verantwortlich zeichnen. Eoin Moore übernahm für den neuen Schweiger-“Tatort“ auch die Regie. Produzentin ist Iris Kiefer ( filmpool fiction GmbH).

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • (geb. 1967) am melden

      Mochte das/den überhaupt noch jemand sehen?
        hier antworten
      • (geb. 1970) am melden

        Manche sollten vielleicht mal zum Ohrenarzt gehen.

        Ich habe immer Probleme Fahri Yardım zu verstehen, da der seine Sätze nur so hinrotzt.
          hier antworten
        • am melden

          Wie? Kein Kinofilm? Schweiger, selbsternannter internationaler Superstar des deutschen Einschlafkino :D. Nach den letzten Pleiten als Möchtegern Tatort Rambo und dem Gelächter im Netz immer noch nicht genug Herr Schweiger? Keine Sekunde tue ich mir im Leben mit dem Vogel an.
            hier antworten
          • am melden

            Ich freue mich schon wieder auf Schweigers Genuschel:



            "Häne hoch un kein Bewehung, Krinapozei..."
              hier antworten

            weitere Meldungen

            weitere Meldungen

            weitere Meldungen

            weitere Meldungen