„Transplant“: Gefeierte kanadische Krankenhausserie feiert Deutschlandpremiere

    John Hannah in Mischung aus Mediziner- und Flüchtlingsdrama

    Bernd Krannich
    Bernd Krannich – 10.10.2021, 09:00 Uhr

    Der Cast von „Transplant“: (v. l.) Torri Higginson, John Hannah, Hamza Haq, Jim Watson, Laurence Leboeuf und Ayisha Issa – Bild: CTV
    Der Cast von „Transplant“: (v. l.) Torri Higginson, John Hannah, Hamza Haq, Jim Watson, Laurence Leboeuf und Ayisha Issa

    Zusammen mit der fünften Staffel von „The Good Doctor“ (fernsehserien.de berichtete) nimmt Sky One am 16. November auch die kanadische Krankenhausserie „Transplant“ ins Programm auf – gezeigt werden Doppelfolgen dienstags ab 20:15 Uhr. Auch darin muss sich ein Arzt in ungewohntem Umfeld gegen Vorurteile beweisen: Bei ihm handelt es sich um den Syrer Dr. Bashir „Bash“ Hamed (Hamza Haq).

    Der war nach dem Tod der Eltern mit seiner mittlerweile zwölfjährigen Schwester Amira (Sirena Gulamgaus) aus dem vom Bürgerkrieg zerstörten Heimatland nach Kanada geflohen. Wie viele Flüchtlinge hatte der Arzt Schwierigkeiten, seine beruflichen Abschlüsse aus dem Heimatland anerkannt zu bekommen, und so muss er das Brot für sich und seine Schwester als Koch in einem Schnellrestaurant verdienen.

    Anders als viele reale Flüchtlinge erhält Bash die Chance, sich bei einem Unglück im Restaurant als Held zu beweisen und dank seiner Erfahrungen als improvisationsfähiger Notfallmediziner Leben und Gesundheit von Verletzten zu bewahren, bevor die Rettungskräfte ankommen. Unter den Geretteten war auch Dr. Jed Bishop (John Hannah, „Spartacus“). Der im Alltag schroffe, aber wo angebracht auch sehr mitfühlende Arzt führt gleichzeitig die Notaufnahme im York Memorial – und gibt Bash nun eine berufliche Chance.

    Doch damit sind die Schwierigkeiten noch nicht ausgestanden. Natürlich wird der Neue misstrauisch beäugt und viele seine Entscheidungen hinterfragt. Dazu trägt nicht nur bei, dass Bash einfach aus einem anderen Land mit eigenen Abläufen in einem Krankenhaus kommt, sondern dass er es gewohnt ist, aufgrund von Ressourcenmangel während des Kriegs mit ungewöhnlichen Methoden zu arbeiten – gerade in der Notaufnahme, wo schnelle Entscheidungen und Diagnosen über wertvolle Minuten entscheiden können, keine leichte Situation.

    Wie bei der Hauptfigur Bash geht es auch bei den anderen Medizinern in der Serie stärker um den Umgang mit den persönlichen Herausforderungen: Dr. Magalie „Mags“ Leblanc (Laurence Leboeuf) ist ehrgeizig, aber der Stress in der Notaufnahme bringt sie an ihre Belastungsgrenzen; Dr. Theo Hunter (Jim Watson) ist in der Ausbildung als Kinderarzt, wofür er die Fortbildungsstelle fern von Frau und Kind annehmen musste. Und natürlich gibt es auch in diesem Krankenhaus die eine oder andere Romanze, die unter unterschiedlich gestellten Angestellten eigentlich verboten ist.

    Weitere Hauptrollen haben Ayisha Issa als Dr. June Curtis, Torri Higginson als Chefin der Krankenschwestern in der Notaufnahme Claire Malone, Grace Lynn Kung als Sozialarbeiterin Vivian Barnes, Sugith Varughese als Chirurg in der Ausbildung Dr. Aajay Singh, Linda E. Smith als Chefin aller Ärzte in der Ausbildung in der Notaufnahme Dr. Wendy Atwater und Kenny Wong als Krankenpfleger Arnold De Luca.

    „Transplant“ konnte die Fernsehkritiker in der Heimat Kanada und auch in den USA (wo die Serie im Sommer beim Network NBC lief) als Mischung aus Krankenhausserie und Flüchtlingsdrama überzeugen. Nach der 13-teiligen Auftaktstaffel, die vor der Pandemie gedreht worden war, wurde bereits eine zweite Staffel beauftragt und seit Jahresanfang gedreht.

    Kanadischer Trailer von CTV zu „Transplant“ (englisch)

    US-Trailer von NBC zu „Transplant“ (englisch)

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen