„Tom Clancy’s Jack Ryan“ erhält frühzeitig dritte Staffel

    Amazon Prime hat weiter viel Vertrauen in Krasinski-Serie

    Bernd Krannich
    Bernd Krannich – 14.02.2019, 10:30 Uhr

    John Krasinski als „Jack Ryan“ – Bild: Amazon Studios
    John Krasinski als „Jack Ryan“

    Die Serie „Tom Clancy’s Jack Ryan“ hat frühzeitig die Bestellung für eine dritte Staffel beim Streaming-Dienst Prime Video erhalten. Staffel eins war am 31. August 2018 veröffentlicht worden, Staffel zwei ist in Produktion. Amazon-Studios-Chefin Jennifer Salke kommentierte, dass sie auf Basis des Erfolgs der Auftaktstaffel und der kreativen Stärke der zweiten Staffel „keinen Grund sähe“, die Serie nicht zu verlängern.

    John Krasinski porträtiert in der Serie den CIA-Analysten Jack Ryan, der in der Auftaktstaffel in seinem Schreibtischjob über Geldbewegungen stolpert, die auf den Aufbau eines neuen, einflussreichen Terroristen hindeuten. Von seinem neuen Chef James Greer (Wendell Pierce) wird er daraufhin mit „ins Feld“ genommen. Staffel zwei wird einen Auftrag von Ryan in Mittelamerika beinhalten (fernsehserien.de berichtete) – auch sie wurde noch vor der Veröffentlichung der vorherigen Staffel bestellt. Zur dritten Staffel wurden noch keine inhaltlichen Details verkündet.

    Verantwortlich für die Serie zeichnen der frühere „Lost“-Co-Showrunner Carlton Cuse und sein langjähriger Mitarbeiter Graham Roland („The Returned“). „Jack Ryan“ ist keine direkte Adaption eines Tom-Clancy-Romans, beinhaltet dennoch Bestandteile der Bücher, nur halt angepasst auf die veränderte Weltpolitik 30 Jahre nach Beginn der Romanveröffentlichungen. In denen legte die Figur Ryan über die Jahrzehnte hinweg eine steile Karriere hin und wurde schließlich sogar US-Präsident.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • am melden

      Hoffentlich mit mehr Folgen! 8 Folgen sind zu wenig für eine so umfangreiche Story!

      Homeland und 24 machen es vor!
        hier antworten
      • am melden

        Das ist ja SUPER.
          hier antworten

        weitere Meldungen

        weitere Meldungen

        weitere Meldungen

        weitere Meldungen