„Till Eulenspiegel“ als Weihnachts-Zweiteiler im Ersten

    Jacob Matschenz übernimmt die Titelrolle

    Ralf Döbele – 24.04.2014, 14:11 Uhr

    Jacob Matschenz in „Das System“

    An Weihnachten bringt Das Erste die Geschichte von „Till Eulenspiegel“ als zweiteiligen Abenteuerfilm auf den Bildschirm. Die Titelrolle übernimmt Jacob Matschenz („Dreileben“), der gemeinsam mit Jule Hermann, Anna Bederke, Devid Striesow und Peter Jordan vor der Kamera steht. Die Dreharbeiten zur Verfilmung des Klassikers haben nun in Lüneburg begonnen.

    Till Eulenspiegel (Matschenz) ist als Vagabund in halb Europa unterwegs. Mit seinen Scherzen, die gezeichnet sind von Witz, Furcht- und Respektlosigkeit, Selbstbewusstsein und Intelligenz, hält er der Welt einen Spiegel vor. Als aber der mächtige Lübecker Bürgermeister Klaas Wüllenwever (Striesow) seine Jugendliebe Kathrin (Bederke) in seine Gewalt bringt, wächst der sprunghafte Narr über sich hinaus, übernimmt die Verantwortung und kümmert sich um Kathrins kleine Tochter Marie (Hermann).

    In weiteren Rollen sind unter anderem Peter Heinrich Brix, Timo Dierkes, Sebastian Kaufmane, Katja Danowski und Hedi Kriegeskotte zu sehen. Die Drehbuchadaption stammt von Leonie und Dieter Bongartz („Sechs auf einen Streich“). Regie führt Christian Theede („Countdown – Die Jagd beginnt“). Gedreht wird der Zweiteiler noch bis Juni 2014 in in den Freilichtmuseen Kiekeberg und Molfsee, in Lüneburg, in Lübeck, in Hamburg und Umgebung sowie in Quedlinburg.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • am via tvforen.demelden

      Wie wahr. Man könnte die Geschichte für Kinder und Erwachsene interessant gestalten - das Gebotene war aber eher Kasperletheater in prächtiger Kulisse
      • am via tvforen.demelden

        Natürlich war das jetzt nicht DIE perfekte und endgültige Verfilmung,
        und wie ich an anderer Stelle schon schrieb, hält sich die DEFA-Verfilmung
        von 1975 viel mehr an den äußerst derben und rebellischen Ur-Eulenspiegel.

        Aber man sollte dieser neuen Verfilmung zumindest zugute halten, daß sie zumindestens
        öfters andeutungsweise zeigt, das Till Eulenspiegel nicht nur harmlose Streiche spielte,
        sondern sich auch mit der Obrigkeit anlegte. Auch die derberen Stellen wurden (zwar dezent,
        aber immerhin) eingebaut - so z.B. die Galgenszene und mit welchem appetitlichen Wunsch
        er ihr entkommt.

        (Schade nur, daß sowohl dieser "letzte Wunsch" und auch z.B. der Trick mit der Wagenladung
        Erde zwar vorkommen, aber im Gegensatz zu den alten Geschichten keinerlei Auswirkung haben,
        vom Bürgermeister also völlig ignoriert werden, obwohl sie im Original Till die Haut retten)

        Zusammengefaßt muß man sagen : Mir gefällt die Verfilmung von 1975 natürlich viel besser und
        die Verfilmung von von 1957 habe ich bis heute nicht gesehen (gibt es da überhaupt eine
        deutsche Synchronisation ?).
        Und ja - die kleine Göre nervt irgendwann und ist ein Zugeständnis an den Erfolg von
        Kokowääh und Co.
        Aber ansonsten finde ich die Umsetzung gelungen - man muß sich schon bewußt sein, daß
        das ein Zweiteiler fürs Vorabendprogramm ist ! Und da haben wir doch schon Schlimmeres gesehen!
      • am via tvforen.demelden

        Vollkommen d'accord.

        James Finlaysons Assistent schrieb:
        -------------------------------------------------------
        > Und ja - die kleine Göre nervt irgendwann und ist
        > ein Zugeständnis an den Erfolg von
        > Kokowääh und Co.

        Nun ja, jedes Kasperle braucht seine Gretel.
    • am via tvforen.demelden

      Nanu? Kein Dreh in seiner Heimat Schöppenstedt? Wäre doch nicht weit gewesen!
      • am via tvforen.demelden

        So, der erste Teil lief gerade, und ich habe mich von der Neuverfilmung
        sehr gut unterhalten lassen.

        Keine Verfilmung, die in die Filmgeschichte eingehen wird (da ja auch "nur"
        eine Fernsehproduktion), doch sehr charmant.

        Jacob Matschenz gibt den Till Eulenspiegel äußerst verschmitzt und
        seeeeeehr sympathisch.

        Ich freue mich auf die Fortsetzung morgen.
    • am via tvforen.demelden

      Es kommt alles irgendwann mal wieder.
      Einst wars ein Weihnachtsvierteiler im zweiten.
      Vierzig jahre später wirds als Weihnachtszweiteiler im Ersten in recycleter Form gezeigt. Nur wahrscheinlich nicht so amtmosphärisch wie vor vierzig jahren. Aber eben "neu". Und weils "neu" ist und viele deutsche Mitbürger von Til Eulenspiegel wahrscheinlich noch nie gehört haben (wenns ein Fußballer wär, wärs anders), setzt man eben drauf, dass es gut ankommt.
      Ich meine, man hätt's nicht gebraucht.

      Der Lonewolf Pete
      • am via tvforen.demelden

        Ich finds eigentlich ganz interssant und von einem 40 Jahre alten Vierteiler habe ich noch nie gehört. Wäre nett, den mit der neuen Version zu vergleichen.
        Ich hoffe, die neue Version wird nicht zu kindlich, schlie0lich ist der Till eine ziemlich komplexe Figur mit Potential.
      • am via tvforen.demelden

        Ja, und wer aus der Schule / aus dem Jugendalter "Till Eulenspiegel" noch als Buch kennt,
        kennt ihn wahrscheinlich trotzdem nicht.

        Denn meistens hatte man die harmlose Variante von Erich Kästner in der Hand - oder eine
        Version, die eben darauf basiert.

        Der UR-Eulenspiegel...



        http://www.amazon.de/Till-Eulenspiegel-kurzweiliges-Braunschweig-Sechsundneunzig/dp/3458320369/ref=sr_1_2?s=books&ie=UTF8&qid=1398414863&sr=1-2&keywords=eulenspiegel

        oder noch eher:

        http://www.amazon.de/Ein-Kurtzweilig-Lesen-von-Ulenspiegel/dp/3150016878/ref=sr_1_12?s=books&ie=UTF8&qid=1398414936&sr=1-12&keywords=eulenspiegel

        ...ist ein komplett Anderer. Nicht der fröhliche liebe Hallodri. Sondern mehr oder weniger ein Rebell und Widerstandskämpfer aus dem tiefsten Mittelalter. Ja, Mittelalter ! Und das merkt man diesem
        Originalbuch auch an - die Geschichten sind teilweise so derb und unappetitlich, daß einem
        die Kinnlade herunterklappt, wenn man bisher nur die Kinder-Version kannte !
        Ging mir auch so vor ca. 20 Jahren.

        Und an eben diesem Original orientiert sich die Verfilmung "Till Eulenspiegel", DDR 1974.
        (inzwischen als DVD erhältlich)

        http://www.amazon.de/Till-Eulenspiegel-Winfried-Glatzeder/dp/B007REBUG0/ref=cm_cr_pr_pb_t

        Der vorher erwähnte Vierteiler heisst "Ulenspiegel" und ist inzwischen auch erhältlich.

        http://www.amazon.de/Ulenspiegel-komplette-4-Teiler-Pidax-Historien-Klassiker/dp/B008819EX2/ref=cm_cr_pr_pb_t


        Die in Frankreich sehr bekannte und dort populäre Verfilmung von 1956 habe ich leider
        bisher noch nicht gesehen - der Film ist nur in der Originalsprache erhältlich und ich bin
        der französischen Sprache nicht mächtig.
        Und wenn ich nicht weiss, ob zumindestens englische Untertitel enthalten sind, werde ich
        die DVD auch nicht kaufen.

        http://www.amazon.de/aventures-till-lespi%C3%A8gle-FR/dp/B002Q79U0Q/ref=sr_1_13?s=dvd&ie=UTF8&qid=1398416086&sr=1-13&keywords=eulenspiegel



        Somit bin ich schon gespannt, wie Till Eulenspiegel im kommenden Zweiteiler wohl umgesetzt wird!


        Und, lieber Lonewolf Pete, es heisst "Till Eulenspiegel", nicht "Til Eulenspiegel" !

        Ich schrei sonst nicht herum, wenn ich einen Rechtschreibfehler sehe - aber in diesem
        Fall weckt es in mir grauseliggrausame Assoziationen! Du weißt schon, was ich meine, hähähä!
      • am via tvforen.demelden

        James Finlaysons Assistent schrieb:
        -------------------------------------------------------
        > Der UR-Eulenspiegel...
        >
        >
        >
        > http://www.amazon.de/Till-Eulenspiegel-kurzweilige
        > s-Braunschweig-Sechsundneunzig/dp/3458320369/ref=s
        > r_1_2?s=books&ie=UTF8&qid=1398414863&sr=1-2&keywor
        > ds=eulenspiegel
        >
        > oder noch eher:
        >
        > http://www.amazon.de/Ein-Kurtzweilig-Lesen-von-Ule
        > nspiegel/dp/3150016878/ref=sr_1_12?s=books&ie=UTF8
        > &qid=1398414936&sr=1-12&keywords=eulenspiegel
        >
        > ...ist ein komplett Anderer. Nicht der fröhliche
        > liebe Hallodri. Sondern mehr oder weniger ein
        > Rebell und Widerstandskämpfer aus dem tiefsten
        > Mittelalter. Ja, Mittelalter ! Und das merkt man
        > diesem
        > Originalbuch auch an - die Geschichten sind
        > teilweise so derb und unappetitlich, daß einem
        > die Kinnlade herunterklappt, wenn man bisher nur
        > die Kinder-Version kannte !
        > Ging mir auch so vor ca. 20 Jahren.
        >
        > Und an eben diesem Original orientiert sich die
        > Verfilmung "Till Eulenspiegel", DDR 1974.
        > (inzwischen als DVD erhältlich)
        >
        > http://www.amazon.de/Till-Eulenspiegel-Winfried-Gl
        > atzeder/dp/B007REBUG0/ref=cm_cr_pr_pb_t
        >

        Zu sehen hier:

        http://www.youtube.com/watch?v=YzFVa-wG2qg
      • am via tvforen.demelden

        Kaschi schrieb:
        > >
        >
        > Zu sehen hier:
        >
        > http://www.youtube.com/watch?v=YzFVa-wG2qg



        Oh, vielen Dank, daß ist natürlich um einiges besser, als auf die Kauf-DVD zu verlinken.
        Sogar im Breitbildformat!
      • am via tvforen.demelden

        James Finlaysons Assistent schrieb:
        -------------------------------------------------------
        > Kaschi schrieb:
        > > >
        > >
        > > Zu sehen hier:
        > >
        > > http://www.youtube.com/watch?v=YzFVa-wG2qg
        >
        >
        >
        > Oh, vielen Dank, daß ist natürlich um einiges
        > besser, als auf die Kauf-DVD zu verlinken.
        > Sogar im Breitbildformat!

        ja, schön, aber nur fast, da nur in 240p (die 144p erwähne man besser gar nicht)
      • am via tvforen.demelden

        Blondino schrieb:
        > Ich hoffe, die neue Version wird nicht zu
        > kindlich, schlie0lich ist der Till eine ziemlich
        > komplexe Figur mit Potential.


        Ich bin da mehr so reingezappt, in die letzte halbe Stunde, aber es ist so, wie ich es befürchtet hatte: "kindgerecht". Warum kann man so eine Geschichte nicht für Erwachsene drehen. Ist doch schließlich kein Märchen von Grimm oder Andersen. Das hat mir auch schon Münchhausen verdorben....

    weitere Meldungen