„The Voice of Germany“ baut auf umfangreiche Social-Media-Kampagne

    Doris Golpashin als Backstage-Reporterin im Einsatz

    Michael Brandes – 23.11.2011, 16:09 Uhr

    The Voice of Germany – Bild: Prosieben
    The Voice of Germany

    In dieser Woche startet die ProSiebenSat.1-Gruppe ihren Angriff auf die populären RTL-Castingshows. Die ersten beiden Ausgaben von „The Voice of Germany“ werden am 24. und 25. November auf Sat.1 bzw. ProSieben ausgestrahlt. Begleitend zur TV-Übertragung setzt die Mediengruppe auf eine umfangreiche Social-Media-Kampagne, die vor allem junge Zuschauer an das Format binden soll.

    „The Voice of Germany Connect“, die App zur Sendung, wird neben einem Livestream der Show auch diverse Interaktionsmöglichkeiten bieten. So können die Nutzer parallel zur TV-Ausstrahlung Quizfragen beantworten oder bei Ratings abstimmen. Neben einer browserbasierten Anwendung für PCs, Laptops und Tablets wird es für Smartphone-Nutzer eine entsprechende iPhone- und Android-App in den jeweiligen Stores geben.

    Im News-Feed werden die User während der Sendung darüber informiert, was vor und hinter der Bühne passiert. Einem Blog ähnlich werden aktuelle Infos an oberste Stelle gerückt. Mittels einer Verknüpfung zu sozialen Netzwerken werden auch Facebook- und Twitter-Kommentare geliefert. Umfragen, Ratings und Quiz finden in einer Interaktionsbox statt. Angeboten werden auch Gruppen-Chats via Facebook.

    Über die sozialen Netzwerke können Zuschauer auch Fragen an die Kandidaten und Coaches stellen, die von Backstage-Reporterin Doris Golpashin weitergeleitet werden. Während der TV-Werbepausen in den Liveshows, die Anfang 2012 ausgestrahlt werden, wird Golpashin direkt vom Geschehen hinter den Kulissen berichten.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen