„The Masked Singer“: Alle Infos zum Start der siebten Staffel

    Gemeinsame Auftritte, Fluktuation im Rateteam und schwerere Rätsel

    Dennis Braun
    Dennis Braun – 29.09.2022, 13:42 Uhr

    „The Masked Singer“: No Name, das Walross, Moderator Matthias Opdenhövel und der Brokkoli (v. l.) – Bild: ProSieben/Willi Weber
    „The Masked Singer“: No Name, das Walross, Moderator Matthias Opdenhövel und der Brokkoli (v. l.)

    Es ist mal wieder so weit: Am kommenden Samstag, den 1. Oktober um 20:15 Uhr startet auf ProSieben die mittlerweile siebte Staffel der Musikrateshow „The Masked Singer“, wie immer moderiert von Matthias Opdenhövel. Zwar handelt es sich immer noch um das mit Abstand größte Erfolgsformat für den Sender aus Unterföhring, Abnutzungserscheinungen waren in den zurückliegenden Staffeln aber nicht nur aus Quotensicht zu beobachten. Wohl nicht zuletzt deshalb gibt man sich im Vorfeld so geheimnisvoll wie noch nie.

    So sind bislang erst vier der insgesamt zehn neuen Masken bekannt, die nicht nur so gut wie möglich versuchen werden, ihre Identität zu verbergen, sondern am Ende auch den begehrten Pokal mit nach Hause zu nehmen. ProSieben trägt zudem einem laut eigener Aussage lang gehegten Wunsch der Zuschauer Rechnung: Erstmals werden die kostümierten Promis während der Staffel auch gemeinsam auf der Bühne singen, etwa in Duellen oder Triellen, wobei der Konkurrenzgedanke natürlich weiterhin im Vordergrund steht.

    Die bisher bekannten Kostüme der siebten Staffel
    Der Brokkoli ProSieben/​Willi Weber
    No Name ProSieben/​Willi Weber
    Das Walross ProSieben/​Willi Weber
    Die Pfeife ProSieben/​Willi Weber

    Eine weitere Neuerung gibt es im Hinblick aufs Rateteam: Als einziges Stamm-Mitglied bleibt Ruth Moschner übrig, die mit Ausnahme der dritten Staffel jedes Mal dabei war. Ich kann mir keine Bessere vorstellen, sagte ProSieben-Unterhaltungschefin Natalie Zizler am Donnerstag in einer virtuellen Pressekonferenz. An ihrer Seite werden sich pro Woche zwei wechselnde Panel-Gäste bemühen, die Indizien zu entschlüsseln. Zum Auftakt sind dies Moderatorin Linda Zervakis und Rapper Smudo von den Fantastischen Vier.

    Darüber hinaus kündigte ProSieben noch schwerere Rätsel an, die die Spannung innerhalb der sechs Shows erhöhen sollen. Damit geht man den umgekehrten Weg wie die US-Adaption, wo es aufgund von gefallenen Quoten künftig mehr Demaskierungen geben wird und die Promis leichter zu enttarnen sein sollen.

    Wie immer können die Zuschauer über die ProSieben-App während der Live-Shows kostenlos für ihre Lieblings-Kandidaten voten und so mitbestimmen, welcher kostümierte Star am Ende der Sendung seine Maske abnehmen muss. Über die Kommentarfunktion besteht in der App zudem die Möglichkeit, sich mit anderen Usern der Community über Tipps auszutauschen. Im Anschluss an die Live-Shows folgt gegen 23:30 Uhr auch wieder ein halbstündiges „red. Spezial“, in dem Annemarie Carpendale oder Viviane Geppert das erste Interview mit dem demaskierten Star führen.

    Die zurückliegende sechste Staffel erreichte im Frühjahr durchschnittlich 2,24 Millionen Zuschauer, der Marktanteil in der Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen betrug starke 18,8 Prozent. Nichtsdestotrotz setzte sich der Sinkflug damit weiter fort. Zum Vergleich: Das Finale der bislang stärksten zweiten Staffel hatte Ende April 2020 satte 5,34 Millionen Menschen unterhalten, bei den Jüngeren waren fulminante 36,9 Prozent drin.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • (geb. 1959) am

      Absolut - nur noch nervig !
      • am

        "Eine weitere Neuerung gibt es im Hinblick aufs Rateteam: Als einziges Stamm-Mitglied bleibt Ruth Moschner übrig..."
        Und gerade DAS hätten sie ändern sollen/müssen!!!!!!!!!
        • am

          besser hätte ich es nicht sagen können
        • am

          Absolut, Ruth Moschner NERVT einfach nur (was man in den vergangenen Staffeln auch bei JEDER Folge bei Twitter verfolgen konnte, liebe Unterhasltungschefin!!!)!
        • am

          Ich mag Ruth Moschner, hatte sie in der 3. Staffel vermisst und bin froh, dass sie ab der 4. Staffel wieder dabei ist.

          Auf die Änderungen in der Sendung bin ich gespannt. Ich brauche zwar keine Duelle aber vielleicht werde ich eines besseren belehrt. Auch mehr und schwierigere Rätsel brauche ich nicht, ich will einfach nur den Gesang und die Darstellung hören und sehen.

          Früher hatte ich oft The Voice geschaut aber inzwischen ist das eher eine Doku-Soap mit ein bisschen Musik dazwischen, was mich nicht mehr so interessiert. Ich hoffe, TMS geht nicht den gleichen Weg mit viel Gequatsche und Filmchen und wenig Musik.
        • am

          Twitter oder andere soziale Netzwerke als Maßstab für irgendeine Meinungshoheit zu nehmen, ist das Dümmste, was man machen kann. Zum Glück lassen sich weder ProSieben noch Ruth Moschner von den chronisch schlecht gelaunten Menschen hier oder bei Twitter einschüchtern. Da könnt ihr in eurer Missgunst noch so viele Ausrufezeichen und Großbuchstaben verwenden.

      weitere Meldungen