„The Flash“: Jesse L. Martin verliert Hauptrolle

    Neues Engagement in NBC-Action-Format „The Irrational“

    Bernd Krannich
    Bernd Krannich – 14.04.2022, 10:13 Uhr

    Jesse L. Martin als Detective Joe West in „The Flash“ – Bild: The CW
    Jesse L. Martin als Detective Joe West in „The Flash“

    Nach acht Jahren bei „The Flash“ läuft für Jesse L. Martin dort die Zeit ab: Der Darsteller wird in der unlängst bestellten neunten Staffel kein Hauptdarsteller mehr sein. Stattdessen hat Martin sich die Hauptrolle in einem NBC-Piloten namens „The Irrational“ gesichert.

    Bei „The Flash“ ist Martins Vertrag mit dem Ende der achten Staffel ausgelaufen – ebenso wie die Verträge der anderen drei verbleibenden Ur-Darsteller: Grant Gustin, Candice Patton und Danielle Panabaker. Im Vorfeld der Verlängerung der Serie für Staffel neun (fernsehserien.de berichtete) hatte Gustin einen neuen Vertrag unterschrieben, mit Patton und Panabaker laufen laut Deadline noch Verhandlungen.

    Demnach hatte der Sender The CW für Martin keine Vertragssverlängerung angestrebt. Allerdings erlaubt ihm das neue Projekt eine Rückkehr für bis zu fünf Episoden in der neunten „Flash“-Staffel.

    In „The Flash“ porträtierte Jesse L. Martin Joseph „Joe“ West, ein Detective im Central City Police Departement. Der war zu Beginn der Serie der alleinerziehende Vater von Iris West (Patton) und Ziehvater von Barry Allen (Gustin) – dessen Mutter ermordet worden war und dessen Vater für diesen Mord (fälschlich) im Gefängnis saß. Später tauchte sein zweites Kind, Sohn Wally West (Keiynan Lonsdale), auf. Mittlerweile ist er in der Serie ein weiteres Mal Vater geworden.

    The Irrational

    Das neuen NBC-Projekt „The Irrational“ wird ab Ende Mai in Vancouver gedreht – wo auch „The Flash“ entsteht. Das Projekt ist somit nicht für einen möglichen Sendeplatz im Herbst bei NBC vorgesehen – denn der Sender verkündet sein Herbstprogramm bereits am 16. Mai.

    In der Adaption des Romans „Predictably Irrational“ von Dan Ariely übernimmt Martin die Hauptrolle als Alec Baker. Der ist eine weltbekannte Koryphäe auf dem Gebiet der Verhaltenspsychologie und berät als solcher Regierungen, Unternehmen und die Gesetzeshüter bei den kompliziertesten Fällen. In der Auseinandersetzung mit einer innländischen Terroristin erfährt Baker seine bisher größte Herausforderung, denn sie kann ihm als Erste das Wasser reichen.

    Das Projekt „The Irrational“ passt somit genau in die Programmsparte, die NBC mit Action-Dramen wie „The Blacklist“ und „The Endgame“ aufgebaut hat.

    In dem Projekt, das von Mark Goffman und Samuel Baum produziert wird, fungiert Martin auch als Produzent.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • (geb. 1976) am

      Abgesehen von Superman & Lois sieht man bei allen DC-Serien die Alterserscheinungen und immer mehr fehlende Storys. Vielleicht wäre es sinnvoll sich auf ein Pferd zu konzentrieren und dafür dann gescheite Storylies zu erstellen.
      Diese absurden Geschichten wie in Legends dürfen bei Flash jedenfalls keinen Einzug halten.
      • am

        Haben sie doch längst. Wie absurd muss es denn noch werden, damit du das siehst? ;)
      • (geb. 1962) am

        Muss Vritra da voll Recht geben. In Staffel 1 waren wenigstens noch andere Themen da, aber dort war es Revers Spitzter, in Staffel 2 ZUM und in 3 Savitar.
        Und diese Verknüpfungen mit DC Legends, Arrow, Supergirl etc... finde ich zwar klasse, ABER wer schaut den ersten Teil bei The Flash Staffel 2 und bei Supergirl kommt der dann der 2 Teil in Staffel 4 xy oder bei Arrow xy... Wieso macht man nicht diese beiden teile immer in einer Serie hinter einander und so ebenfalls bei den anderen auch.


        Ich frage mich sowie so, welche inkompetenten Vollidioten da das sagen haben. Wenn ich sehe welche Serien eingestellt werden und andere bekommen neue Staffeln um neue Staffel...
    • (geb. 1973) am

      Alles schreit nach einem ende nach Staffel 9! für Jesse L. Martin freut es mich, denn in "Law & Order" hat er mich seinerzeit voll überzeugt.

      weitere Meldungen