„Succession“: Alexander Skarsgård („True Blood“) für Staffel 3 mit an Bord

    Produktion der dritten Staffel der Dramedy in vollem Gange

    Jana Bärenwaldt
    Jana Bärenwaldt – 04.05.2021, 12:28 Uhr

    Aleksander Skarsgård in „True Blood“ – Bild: HBO
    Aleksander Skarsgård in „True Blood“

    Die dritte Staffel „Succession“ bei HBO nimmt Form an. Alexander Skarsgård („True Blood“, „Big Little Lies“) hat für eine wiederkehrende Gastrolle in der kommenden dritten Staffel des Emmy-prämierten Dramas unterschrieben. Die Produktion der Staffel ist bereits im Gange.

    Die dritte Staffel beginnt für Logan Roy (Brian Cox) mit einer prekären Lage, nachdem ihm sein rebellischer Sohn Kendall (Jeremy Strong) im letzten Moment in den Rücken gefallen war. Während Logan sich um familiäre, politische und finanzielle Allianzen bemüht, steigen die Spannungen innerhalb der Familie, und ein erbitterter Firmenkampf droht sich in einen Bürgerkrieg zu verwandeln. Skarsgård wird Lukas Matsson spielen, einen erfolgreichen, konfrontativen Tech-Gründer und CEO.

    Er gesellt sich zu Sanaa Lathan, Linda Emond und Jihae, die ebenfalls wiederkehrende Rollen in Staffel drei aufnehmen. Sie schließen sich der Besetzung um Cox, Strong, Kieran Culkin, Sarah Snook, Hiam Abbass, Nicholas Braun, Peter Friedman, Matthew Macfadyen, Alan Ruck und Rob Yang an. Jesse Armstrong fungiert als Schöpfer und Showrunner der Erfolgsserie.

    Skarsgård ist für das HBO-Publikum kein Unbekannter, denn er gewann bereits einen Emmy und einen Golden Globe für seine Rolle in Staffel 1 von „Big Little Lies“ an der Seite von Nicole Kidman und Reese Witherspoon. Zuvor spielte er auch in den HBO-Serien „True Blood“ und „Generation Kill“ mit. Zu seinen jüngsten TV-Auftritten gehören Rollen in „Die Libelle“ und „The Stand“.

    Die Produktion von der dritten Staffel „Succession“ sollte ursprünglich Anfang letzten Jahres beginnen, hat sich aber aufgrund der Pandemie verzögert. Die Dreharbeiten laufen zurzeit in New York. Ein Starttermin steht noch nicht fest.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen