Steven Soderbergh bestätigt: „The Knick“-Fortsetzung in Arbeit

    Figur von André Holland soll im Zentrum der Handlung stehen

    Ralf Döbele – 27.09.2020, 10:00 Uhr

    André Holland (l.) und Clive Owen in „The Knick“

    Knapp fünf Jahre nach dem Ende der zweiten Staffel könnten sich die Serien-Türen des Knickerbocker Hospital wieder öffnen. Dies bestätigte Produzent Steven Soderbergh im Gespräch mit dem Online-Portal The Playlist. Die Serienschöpfer von „The Knick“ arbeiten demnach aktuell an einer dritten Staffel der historischen Krankenhausserie.

    Hauptdarsteller Clive Owen verließ „The Knick“ mit dem Ende der zweiten Staffel. Seine Figur Dr. John W. Thackery hatte im Finale überraschend das Zeitliche gesegnet. Bereits damals kamen Spekulationen darüber auf, ob die Serie nicht auch ohne ihn weitergehen könnte. Der US-Bezahlsender Cinemax machte die Absetzung von „The Knick“ dann aber 2017 offiziell (fernsehserien.de berichtete).

    Laut Soderbergh existiert nun bereits das Drehbuch zu einem Pilot, der die dritte Staffel einläuten soll. Verantwortlich dafür zeichnen demnach die beiden Serienschöpfer Jack Amiel und Michael Begler, Regisseur Barry Jenkins sowie Schauspieler André Holland. Der würde in der Fortsetzung nämlich erneut den Chirurgen Dr. Algernon C. Edwards verkörpern, der damit auch ins Zentrum der Handlung rückt.

    Steven Soderbergh zeigte sich in dem Interview von der eingeschlagenen kreativen Richtung jedenfalls angetan: Sie haben einen sehr guten Ansatz gefunden und der scheint sich recht schnell zu entwickeln. Ich habe gerade den Piloten gelesen und der ist fantastisch. Soderbergh stellte allerdings auch klar, dass er persönlich für eine Fortsetzung von „The Knick“ nicht als Produzent und Regisseur zur Verfügung stehen werde. Dies habe er Holland und Jenkins auch bereits mitgeteilt: Ich sagte ihnen: Seht her, ich hatte meine Chance. Alles Gute und schlagt damit jede Richtung ein, die ihr wollt.

    Ob eine Fortsetzung von „The Knick“ auch wieder bei Cinemax zu Hause sein wird, erscheint bestenfalls fraglich. Inzwischen hat sich der Bezahlsender komplett aus der Produktion von Originalserien verabschiedet. Da der Kanal aber zur Home-Box-Office-Familie von Warner Bros. gehört, ist eine Ausstrahlung bei HBO oder HBO Max deutlich wahrscheinlicher. Hierfür müssten die Verantwortlichen dort aber erst einmal grünes Licht für die Produktion erteilen.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    weitere Meldungen