„Sex and the City“-Nachfolgeserie wird entwickelt

    Original-Autorin Candace Bushnell stellt Dating-Leben von Frauen über 50 ins Zentrum

    Ralf Döbele – 28.03.2019, 12:56 Uhr

    Carrie und Co. werden beim „Sex and the City“-Sequel wohl kaum im Zentrum stehen

    Candace Bushnell arbeitet derzeit nicht nur an einer Fortsetzung von „Sex and the City“ in literarischer Form. Paramount Television und das Produktionsstudio Anonymous Content haben sich die Rechte an einer Serienversion von „Is There Still Sex and the City?“ gesichert, Bushnells neuem Buch, das in den USA im August auf den Markt kommt. Darin sollen Sex, Dating und Freundschaft über 50 im Mittelpunkt stehen.

    Welche Form genau die Bildschirmadaption annehmen wird, ist noch unklar. Allerdings muss es sich dabei keinesfalls um eine direkte Fortsetzung von „Sex and the City“ handeln, das erfolgreich von 1998 bis 2004 auf HBO zu Hause war und zwei erfolgreiche Kinofilme sowie das Prequel „The Carrie Diaries“ nach sich zog.

    Fest steht, dass sich das neue Format mit dem Liebesleben von Frauen und Männern über 50 in Manhattans Upper East Side befassen wird. Bushnells Buch soll außerdem eine Fortsetzung von „The Bicycle Boys“ beinhalten, einer Kurzgeschichte, die bereits im Originalbuch „Sex and the City“ enthalten war.

    „Früher bedeutete ein Leben Mitte 50 den langsamen Beginn des Ruhestandes. Von angehenden Rentnern wurde nichts erwartet, außer, dass sie älter und etwas schwerer werden“, so Bushnell in einem Statement. „Man erwartete nicht von ihnen, dass sie sich fit halten, neue Firmen gründen, in einen anderen Staat ziehen, One-Night-Stands haben oder noch einmal von vorne beginnen. Doch genau so sieht das Leben von vielen Frauen in ihren 50ern und 60ern heute aus und ich freue mich darauf, diese komplexe und reichhaltige Realität auf den Buchseiten und jetzt auch auf dem Bildschirm abzubilden.“

    Bereits die erste „Sex and the City“-Serie basierte nur lose auf Candace Bushnells Buchvorlage, sodass eine neue Serie mit neuen Figuren wohl die wahrscheinlichste Variante sein wird. Zuletzt war bereits ein dritter „Sex and the City“-Kinofilm mit der Originalbesetzung am Widerstand von Kim Cattrall gescheitert, obwohl bereits ein Drehbuch des früheren Showrunners Michael Patrick King existierte.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen