„Servus Baby“: Neue Folgen der bayerischen Antwort auf „Sex and the City“

    Veröffentlichung der zweiten Staffel der BR-Comedyserie

    Glenn Riedmeier – 29.07.2020, 15:17 Uhr

    Tati (Xenia Tiling), Eve (Teresa Rizos), Lou (Josephine Ehlert) und Mel (Genija Rykova) (v. l. n. r.)

    Vor rund zwei Jahren hat das BR Fernsehen die Serie „Servus Baby“ an den Start gebracht – in gewisser Weise die bayerische Antwort auf „Sex and the City“. Mit dem Unterschied, dass die Comedy nicht in New York, sondern in München spielt. Inzwischen wurde eine zweite Staffel produziert, für die nun die Ausstrahlungstermine vorliegen. Die vier neuen, je 30-minütigen Episoden sind am Dienstag, 8. September ab 20:15 Uhr am Stück zu sehen. Schon eine Woche zuvor wird die komplette Staffel ab dem 1. September in die BR Mediathek gestellt.

    Genija Rykova, Josephine Ehlert, Teresa Rizos und Xenia Tiling sind zurück als Mel, Lou, Eve und Tati – und es wartet in der bayerischen Landeshauptstadt wieder allerhand Gefühlschaos auf die Freundinnen um die Dreißig. Nichts ist, wie es mal war – alles verändert sich ständig. Es wird sich verliebt, entliebt, fortgepflanzt und munter gepatchworkt. Die vier Mädels schlagen neue Wege ein, machen Karriere – oder auch nicht -, begeben sich auf Sinnsuche, begehen alte Fehler. Und auch neue.

    Lou bleibt weiterhin die Spezialistin für emotionale Achterbahnfahrten. Sie wird gleichzeitig von zwei Männern begehrt. Mit Domi (Frederic Linkemann) ist sie in Ex-Sex-Abenteuer verstrickt, bei Linus (Max Wagner) fühlt sie plötzlich mehr als nur „Urlaubsverliebtheit“. Sie muss eine Entscheidung fällen. Mel hingegen ist damit beschäftigt, den Sand aus ihrem eigenen Beziehungsgetriebe zu entfernen, während Eve konkrete Hochzeits- und Vermehrungspläne schmiedet – dabei hat sie jedoch die Rechnung ohne eine erschütternde Information gemacht. Tati stellt sich erfolgreich dem Muttersein. Sie kommt ihrem Traum einer Großfamilie näher, wird allerdings auch auf eine harte Probe gestellt.

    Die zweite Staffel wurde wieder von Natalie Spinell inszeniert, die zusammen mit Felix Hellmann auch die Drehbücher schrieb. Produziert wurde die Serie von PSSST! Film mit den Produzenten Maren Lüthje und Florian Schneider im Auftrag des Bayerischen Rundfunks. Gedreht wurde in München und Umgebung.

    Eigentlich sollte „Urban Divas“, so der ursprüngliche Arbeitstitel, ein Kurzfilm werden – als Abschlussarbeit der Regisseurin Natalie Spinell an der HFF München. Doch die Vielschichtigkeit der Thematik hatte nicht in die Form eines Kurzfilms gepasst. So fungierte der Serienpilot als Abschlussfilm und führte schließlich zu einer Serie. „Servus Baby“ zeichnet sich durch direkten und teilweise schwarzen Humor aus.

    Die erste Staffel wurde mit dem „Bayerischen Fernsehpreis 2019“ ausgezeichnet und wird zur Einstimmung auf die neuen Folgen am 27. August und am 3. September jeweils ab 22:45 Uhr in Doppelfolgen noch einmal wiederholt.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen