Sendetermin des ersten Franken-“Tatorts“ steht fest

    „Der Himmel ist ein Platz auf Erden“ – zumindest im April

    Ralf Döbele
    Ralf Döbele – 12.02.2015, 12:50 Uhr

    Das Team des Franken-“Tatorts“ – Bild: BR
    Das Team des Franken-“Tatorts“

    Die neue Mordkommission Franken nimmt die Ermittlungen auf. Das Erste zeigt am 12. April 2015 den ersten Krimi des neuen „Tatort“-Teams um Kommissarin Paula Ringelhahn (Dagmar Manzel) und Kommissar Felix Voss (Fabian Hinrichs). „Der Himmel ist ein Platz auf Erden“ stammt von dem merhfach preisgekrönten Regisseur Max Färberböck, der einst auch „Bella Block“ zu einem erfolgreichen Start verhalf.

    Neben Ringelhahn und Voss ermitteln die Kommissare Wanda Godlwasser (Eli Wasserscheid), Sebastian Fleischer (Andreas Leopold Schadt) und Michael Schatz (Matthias Egersdörfer) als Leiter der Spurensicherung. Für Stephanie Heckner, Redakteurin beim Bayerischen Rundfunk, ist das Reizvolle an dieser Figurenkonstellation, dass die Kommissare „ihren Dienst ‚ohne Etikett‘ antreten. Sie entsprechen keinem Schema, sondern sollen in ihrer Natürlichkeit und Lebendigkeit immer überraschend bleiben – für den Zuschauer und auch füreinander“.

    Die Handlung: Beim Liebesspiel in seinem Auto wird Christian Ranstedt durch zwei Kopfschüsse aus nächster Nähe getötet. Ranstedt, Professor an der Universität Erlangen, ist verheiratet und Vater zweier Kinder. Für die Ermittler ist zunächst vollkommen unklar, wer sich mit Ranstedt im Auto befunden hat. Doch für Ehefrau Julia bricht schlagartig eine Welt zusammen, zumal sie glaubte, ihr Mann sei an der Universität gewesen. Was ist das Motiv für die Tat, warum geschah sie in einem so pikanten Moment? Und warum blieb die zweite Person in dem Auto am Leben?

    Das Buch zu „Der Himmel ist ein Platz auf Erden“ entwickelte Max Färberböck gemeinsam mit Stephanie Heckner. Heckner zeichnete bereits für Batic/Leitmayr-“Tatorte“ wie „Die letzte Wiesn“ oder „Am Ende des Flurs“ verantwortlich. Produzentin ist Kirsten Hager („Bella“).

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen