„Scrotal Recall“: Neue Comedy mit „Misfits“-Star Antonia Thomas

    Channel 4 bestellt Sechsteiler über chlamydiengeplagten Mann

    Marcus Kirzynowski
    Marcus Kirzynowski – 08.08.2014, 14:59 Uhr

    Antonia Thomas als Alisha in „Misfits“ – Bild: E4
    Antonia Thomas als Alisha in „Misfits“

    Die britische Schauspielerin Antonia Thomas, die durch die ersten drei Staffeln der Kult-Comedy „Misfits“ auch international bekannt geworden ist, hat ein neues Serienengagement an Land gezogen. In der neuen sechsteiligen Channel 4-Serie mit dem schönen Titel „Scrotal Recall“ (in Anlehnung an einen wichtigen Teil der männlichen Anatomie und den Schwarzenegger-Film „Total Recall“) soll sie im Herbst wieder auf den Bildschirmen im Vereinigten Königreich zu sehen sein. Das hat die TV-Zeitschrift Radio Times erfahren.

    In der Comedyserie geht es um einen jungen Mann, Dylan (gespielt vom auch als Sänger bekannten Johnny Flynn), der feststellen muss, dass er sich mit Chlamydien infiziert hat. Er klappert daraufhin alle Frauen ab, mit denen er im Laufe seines Lebens im Bett gelandet ist (in jeder Folge jeweils eine andere). Die Besuchsreise wird für ihn zu einem erinnerungsreichen Trip in seine Vergangenheit, da sie ihm längst verdrängte Einzelheiten der Beziehungen wieder ins Gedächtnis ruft. Ähnlich wie für den Protagonisten in Nick Hornbys Roman „High Fidelity“ wird auch für ihn die Wiederbegegnung mit den Verflossenen zu einem Selbstfindungstrip, da er versucht, den Sinn in all den gescheiterten Beziehungen zu finden.

    Unterstützt wird Dylan auf seiner Tour von seinen besten Freunden Evie (Thomas) und Luke (Daniel Ings, „Peep Show“), die ihm mit guten Ratschlägen in Beziehungsfragen zur Seite stehen. Die von Tom Edge („The Midnight Beast“) geschriebene neue Serie wird zurzeit in Schottland gedreht.

    Antonia Thomas spielte in der Anti-Superhelden-Serie „Misfits“ auf dem Channel 4-Jugendableger E4 Alisha Daniels, eine der jugendlichen Delinquenten, die im Community Center ihre Sozialstunden leisten mussten.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen