RTL will Wahl-Triell mit CDU/CSU, SPD und Grünen

    Kanzlerkandidaten treffen vor Bundestagswahl aufeinander

    Glenn Riedmeier – 11.01.2021, 18:21 Uhr

    Das neue Jahr ist erst wenige Tage alt – und wird noch einiges an Ereignissen bereithalten. Unter anderem steht im Superwahljahr 2021 auch die Bundestagswahl an. Als erster Sender hat nun RTL frühzeitig Pläne angekündigt. In Anlehnung an die bekannten „TV-Duelle“ der vergangenen Wahljahre will RTL nun erstmals ein „Wahl-Triell“ veranstalten.

    Im August sollen wenige Wochen vor der Bundestagswahl die Kanzlerkandidaten von CDU/CSU, SPD und den Grünen aufeinandertreffen. Dieses „Wahl-Triell“ soll zur Primetime stattfinden. Erste Gespräche haben nach Senderangaben diesbezüglich mit den genannten Parteien bereits stattgefunden.

    Die Parteiführungen haben großes Interesse beziehungsweise ihre Bereitschaft signalisiert, an diesem neuartigen Format teilzunehmen, erläutert Nikolaus Blome, Ressortleiter Politik und Wirtschaft bei RTL. Mit dem Triell wollen wir die veränderte politische Landschaft in Deutschland bestmöglich abbilden und den Zuschauern die inhaltliche und personelle Auseinandersetzung präsentieren, die den Kampf ums Kanzleramt prägen wird.

    Darüber hinaus plant die Mediengruppe RTL, im Superwahljahr mit weiteren eigenen Formaten und Sondersendungen aufmerksamkeitsstarke Akzente zu setzen.

    Vor den letzten vier Bundestagswahlen gab es jeweils ein großes TV-Duell zwischen den Kandidatenkandidaten von CDU und SPD, das parallel von den vier Sendern Das Erste, ZDF, RTL und Sat.1 übertragen wurde. Der Schritt von RTL hin zu einem Triell liegt darin begründet, dass die Grünen derzeit in den Umfragen auf Platz 2 vor der SPD liegen.

    Was die anderen TV-Sender im Zusammenhang mit der Bundestagswahl vorhaben, ist noch nicht bekannt. Denkbar ist, dass es 2021 mehrere Aufeinandertreffen auf diversen Sendern gibt – so wie in Österreich, wo es in den vergangenen Jahren vor Wahlen eine überwältigende Anzahl an Duellen und Elefantenrunden quer durch alle Parteien auf den unterschiedlichsten Sendern gab. Kein Wunder: Diese Form des Wahl-Countdowns sorgt in Österreich regelmäßig für überragende Quoten, auch beim jungen Publikum.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • am melden

      Die Kanzlerkandidaten sind noch nicht bekannt aber trotzdem schon so was viel zu früh ankündigen.
      Im Juni hätte es die Ankündigung auch noch getan
        hier antworten

      weitere Meldungen