Richterin Barbara Salesch feiert TV-Comeback

    RTL bringt Gerichtsshows zurück ins Fernsehen

    Glenn Riedmeier
    Glenn Riedmeier – 08.06.2022, 17:51 Uhr

    Barbara Salesch und Ulrich Wetzel – Bild: Sat.1/Stefan Menne/RTL/Stefan Gregorowius
    Barbara Salesch und Ulrich Wetzel

    Wo fängt Retro an – und ab wann wird es lächerlich? An dieser Frage scheiden sich die Geister. RTL befindet sich schon seit einiger Zeit im Nostalgiefieber und ist jetzt bei einem ausgestorben geglaubten Genre angekommen: den Gerichtsshows. Der Kölner Sender bringt demnächst gleich zwei bekannte Gesichter zurück – eines davon kommt sogar von der Konkurrenz. DWDL berichtete als Erstes, inzwischen wurden die Informationen von RTL offiziell bestätigt.

    Keine Geringere als Barbara Salesch, die von 1999 bis 2012 ihre eigene Sat.1-Gerichtsshow hatte, wird bei RTL ein Comeback feiern. Die inzwischen 72-Jährige wird also zehn Jahre nach dem Aus von „Richterin Barbara Salesch“ auf die TV-Bildschirme zurückkehren, nun eben bei der Konkurrenz.

    Neben Salesch wird auch der aus dem RTL–„Strafgericht“ bekannte Richter Ulrich Wetzel, inzwischen 65 Jahre alt, mit einer Gerichtsshow zurückkehren. „Das Strafgericht“ war von 2002 bis 2008 bei RTL zu sehen – und wird nach wie vor beim Spartensender RTLup zusammen mit anderen Gerichtsshows in exorbitanter Dosis rauf- und runtergezeigt. Und da diese alten Wiederholungen erschreckend erstaunlich hohe Einschaltquoten erzielen, sah RTL wohl Potenzial darin, es auch im Hauptprogramm noch einmal mit Gerichtsshows zu versuchen – das Nachmittagsprogramm liegt ohnehin seit Jahren brach.

    Die konkreten Titel der neuen Shows sind noch nicht bekannt, ebenso blieb RTL einen Starttermin bislang schuldig. Allerdings wird Saleschs neue Sendung wie ihr damaliges Sat.1-Format von filmpool produziert, während die Sendung mit Ulrich Wetzel von Constantin Entertainment verantwortet wird.

    1058 Folgen liefen insgesamt zwischen 2002 und 2008 vom „Strafgericht“ bei RTL. „Richterin Barbara Salesch“ schaffte es in Sat.1 zwischen 1999 und 2012 sogar auf 2147 Folgen.

    Ein Erfolg ist mit dem Genre jedoch nicht garantiert. 2019 versuchte es RTL kurzeitig am Nachmittag mit dem „Gerichtsreport Deutschland“, doch nach nur einer Woche mit desaströsen Quoten zog der Kölner Sender vorzeitig die Notbremse und strahlte letztendlich nur fünf von 20 produzierten Folgen aus.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • am

      Wie kann man denn sowas gern schauen?

      Dabei sind echt Gerichtsverhandlungen WIRKLICH interessant!
      • am

        Ich schau es immer noch gerne und freue mich auf neue Folgen!
        • (geb. 1967) am

          Ich glaube, es war damals mit die aller EINZIGE, zusammen mit Brigitte Kallwaß - wo ist diese Frau eigentlich hin, von der ist ja garnix mehr zu Hören oder zu Lesen - Gerichts Show, die ich gerne gesehen habe!


          Brigitte Kallwaß habe ich zudem - zerreißt mich bitte nicht :-) - fast regelmässig gesehen, da ich FRau Kallwaß so sehr sympathisch fand!
        • am

          Angelika Kallwas?
      • am

        Lauter erfundene Gschichtln!
        • am

          Also ich freu mich darüber und darauf. Ich gucke gerne diese Gerichtsshows, vorzugsweise tatsächlich mit Frau Salesch.
          • (geb. 1979) am

            Rtl muß ganz schön am Ende sein wenn man so einen Müll wieder bringen will
            • am

              Wer's braucht. Ich sicher nicht.
              • am

                Ach meine Güte. die müssen aber wirklich sehr verzweifelt sein, wenn sie jetzt auch noch diesen Mist wieder ins Programm bringen. Die haben anscheinend echt keine Ahnung mehr was sie überhaupt noch bringen sollen.
                • am

                  Auweia, der Retrozug rast ja zurzeit wirklich durch alle Sender.


                  Soviele "alte" Shows und TV-Formate kommen wieder zurück.

                  weitere Meldungen