„Reverie“: NBC veröffentlicht ausführlichen Trailer zum Virtual-Reality Drama

    Psychologin holt Menschen aus ihren Traumwelten

    Bernd Krannich
    Bernd Krannich – 27.04.2018, 15:30 Uhr

    Sarah Shahi in „Reverie“ – Bild: NBC
    Sarah Shahi in „Reverie“

    Am 30. Mai beginnt NBC mit der Ausstrahlung seiner neuen Serie „Reverie“. Dazu wurde nun ein mehr als zweiminütiger Trailer veröffentlicht, der genauer in die Serie mit Sarah Shahi einführt.

    Shahi spielt Mara Kint, die früher im Polizeidienst Verhandlungen mit Geiselnehmern geführt hat. Mittlerweile arbeitet sie als Professorin, als sie von ihrem Ex-Vorgesetzten Charlie Ventana (Dennis Haysbert) rekrutiert wird. Der arbeitet bei einem Virtual-Reality-Projekt namens Reverie. Nutzer können dort ihre Träume Wirklichkeit werden lassen, viele durchleben ihre schönsten Erinnerungen erneut oder lassen ihre Träume „Realität“ werden – quasi bilden sie ihre eigene, ganz persönliche Matrix, in der sie die Naturgesetze beugen können. Doch für manche Nutzer wurde diese virtuelle Realität so verlockend, dass sie länger als vorgesehen darin verblieben sind – ihre Körper in der Wirklichkeit sind vom Verfall bedroht. Mara soll nun in die Träume eindringen, und die sich in einer psychischen Ausnahmesituation befindlichen Menschen zum freiwilligen Ausstieg bewegen.

    Das Eindringen in fremde Traumrealitäten ist nicht ohne Gefahren. Vor allem auch, da es zu Unregelmäßigkeiten kommt, die Maras Auftraggeber ihr nicht berichten.

    Trailer zu „Reverie“

    Sendhil Ramamurthy („Heroes“, „Covert Affairs“) porträtiert den leitenden Traumspezialisten („Oneirologen“) Paul Hammond, der als medizinischer Berater die technischen Einstellungen des Programms entwickelt hat; Jessica Lu („Awkward“) spielt als Alexis Barrett die Firmengründerin hinter dem Reverie-Programm; Kathryn Morris („Cold Case – Kein Opfer ist je vergessen“) ist Monica Shaw, eine Verantwortliche im Verteidigungsministerium, das großes Interesse am Reverie-Projekt hat und auf dessen Rettung aus den Schwierigkeiten hofft.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen