Quoten: Rückkehr des „Supertalents“ muss bei RTL deutlich Federn lassen

    ARD und ZDF mit XXL-Quiz und dem „starken Team“ auf Erfolgskurs

    Ralf Döbele
    Ralf Döbele – 03.10.2021, 10:09 Uhr

    „Das Supertalent“ mit den neuen Moderatoren Lola Weippert und Chris Tall – Bild: RTL/Stefan Gregorowius
    „Das Supertalent“ mit den neuen Moderatoren Lola Weippert und Chris Tall

    „Das Supertalent“ ging am gestrigen Samstag erstmals ohne Dieter Bohlen als Juror an den Start, dementsprechend groß war die Spannung bezüglich der Zuschauerresonanz. Show-Konkurrenz war zumindest im Ersten mit einer neuen XXL-Ausgabe von „Wer weiß denn sowas?“ vorhanden, während das ZDF auf eine neue Folge des Samstagkrimi-Klassikers „Ein starkes Team“ setzte. RTL konnte zwar wie erwartet den Sieg bei den jüngeren Zuschauern verbuchen. Dennoch musste sich „Das Supertalent“ mit der bislang niedrigsten Zuschauerzahl in seiner Geschichte zufriedengeben.

    Lediglich 2,28 Millionen Zuschauer schalteten bei der generalüberholten Show mit Chris Tall und Lola Weippert und einer komplett neuen Jury rund um die Ehrlich Brothers ein. Der Marktanteil in der werberelevanten Zielgruppe lag so bei 14,6 Prozent, was für die Führung ausreichte, aber sehr deutlich von einstigen Traummarken von über 20 Prozent entfernt liegt. Bei allen Zusehern ab drei Jahren betrug die Reichweite 8,8 Prozent.

    Auch das am Anschluss in die neunte Staffel gestartete „Take Me Out“ mit dem neuen Moderator Jan Köppen musste im Vergleich zum Vorjahr Federn lassen. 13,8 Prozent Marktanteil wurde bei den Jüngeren erreicht. Insgesamt waren es 7,7 Prozent und 1,40 Millionen Zuschauer, die sich für die neuen Folgen der Datingshow interessierten. Beim Staffelstart 2020 waren es unter Ralf Schmitz noch 2,14 Millionen gewesen.

    Vollkommen zufrieden kann dagegen Das Erste mit seiner Primetime-Ausgabe von „Wer weiß denn sowas?“ sein. Die mehr als dreistündige Show eroberte sich einen starken Gesamtmarktanteil von 18,8 Prozent und auch bei den 14- bis 49-Jährigen war man mit beachtlichen 13,8 Prozent RTL dicht auf den Fersen. Alles in allem schalteten 4,61 Millionen Zuschauer ein. Mehr waren es im Ersten am Samstagabend lediglich bei der „Tagesschau“ um 20:00 Uhr, wo sich 6,17 Millionen und 25,3 Prozent informieren ließen.

    Der klare Sieg bei den Gesamtzuschauern ging am Samstagabend aber wieder einmal ans ZDF. Dort stellte der mittlerweile 85. Fall von „Ein starkes Team“ mit satten 7,32 Millionen Zuschauern und einer überragenden Beteiligung von 27,6 Prozent für die 27 Jahre alte Reihe sogar einen neuen Quotenrekord auf. Es war der höchste Gesamtmarktanteil in der Geschichte der Reihe. Auch bei den Jüngeren lief es mit 9,6 Prozent gar nicht schlecht.

    Ebenfalls dem Verbrechen auf der Spur war zeitgleich in Sat.1 „Meisterdetektiv Pikachu“. Die Free-TV-Premiere des Pokémon-Schnüfflers konnte zwar beim Gesamtwert eher weniger punkten. Lediglich 980.000 Zuschauer schalteten alles in allem ein, was den Marktanteil hier bei mageren 3,8 Prozent verankerte. Deutlich besser sah es aber bei den 14- bis 49-Jährigen aus, wo immerhin 9,2 Prozent erzielt wurden. Auf ProSieben lief es zur gleichen Zeit genau umgekehrt: „Verblendung“ mit dem scheidenden 007 Daniel Craig erreichte 1,06 Millionen Zuschauer, aber lediglich 6,8 Prozent Marktanteil in der Zielgruppe. Bei allen Zusehern ab drei Jahren waren es 4,4 Prozent.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • am

      ich finde die staffel supertalent  sowas zum kotzen macht kein spass mehr da rein zu schauen die neue besetzung haben o.oo% ahnung von was sie von sich geben  haben kein wissen über talente und das lachen zwichendurch ist aller sau
      • (geb. 1953) am

        Ohne Dieter, Bruce & Co wird es nichts. Die Komiker, Zauberer und alle anderen sollten bei dem bleiben was sie können und nicht als Laien den Nachwuchstalenten evtl. die Zukunft vermasseln, indem sie inkompetente Urteile abgeben über Metiers von denen sie keine Ahnung haben. Nur ein Musiker kann einen Sänger nach seinem musikalischem Talent beurteilen, weil er es gelernt hat. Was verstehen Zauberer und Komiker von Noten, Stimmgebung und Psyche eines jungen Menschen, der nervös, ängstlich und angespannt, vielleicht zum ersten mal eine Bühne betritt und trotzdem sein bestes gibt, aber durch Äußerlichkeiten falsch beurteilt wird.
        • (geb. 1966) am

          Es waren doch kaum Sänger dabei???

          Ich finde Motsi Mabuse unerträglich, zum Abschalten.
      • (geb. 1962) am

        Die alte Besetzung war vertrauter, auf‘s Supertalent hat man sich irgendwie gefreut.
        Ohne die Herren Bohlen und Darnell ist die Sendung nicht mehr das was sie mal war.
        • am

          Ohne Dieter Bohlen war dies vorauszusehen. Die Zeiten von Traumquoten beim Supertalent sind vorbei. Ohne Dieter und Bruce hat diese Sendung ihren Charme verloren.
          • am

            Genau, ohne die alte Besetzung ist es langweilig.


            Der gewisse Charme fehlt mir einfach.

        weitere Meldungen