Quoten: Neuer Tiefstwert fürs „Traumschiff“, „Independence Day“ bei Jüngeren vorn

    „Honig im Kopf“ in Sat.1 und „Maleficent“ bei RTL fast gleichauf

    Dennis Braun
    Dennis Braun – 27.12.2018, 09:17 Uhr

    „Das Traumschiff: Hawaii“: Die Freunde Chief Purser Holger (Daniel Wiemer, M.) und Sous-Chef Thomas (Max Woelky, l.) werden von Kapitän Burger (Sascha Hehn, r.) von der Erpressung unterrichtet. – Bild: ZDF/Dirk Bartling
    „Das Traumschiff: Hawaii“: Die Freunde Chief Purser Holger (Daniel Wiemer, M.) und Sous-Chef Thomas (Max Woelky, l.) werden von Kapitän Burger (Sascha Hehn, r.) von der Erpressung unterrichtet.

    Den Tagessieg beim Gesamtpublikum konnte am zweiten Weihnachtsfeiertag Das Erste mit der „Tagesschau“ feiern, die allein im Hauptprogramm der ARD 6,38 Millionen Menschen eingeschaltet hatten. Den neuen Frankfurter „Tatort“ „Der Turm“ sahen danach 5,97 Millionen Menschen (18,5 Prozent), auch hier lag man vor der gesamten Konkurrenz – allerdings war es die drittschwächste Reichweite der Krimireihe in diesem Jahr. Bei den 14- bis 49-Jährigen musste man sich mit dennoch guten 13,4 Prozent nur ProSieben geschlagen geben. „Maria Wern, Kripo Gotland“ verlor danach mehr als die Hälfte der Zuschauer und kam nur noch auf 2,87 Millionen (10,8 Prozent).

    Im ZDF nahm „Das Traumschiff“ Kurs Richtung Hawaii und hatte insgesamt 5,27 Millionen zuschauende Passagiere an Bord, die für sehr gute 16,3 Prozent sorgten. Allerdings bedeutete dies gleichzeitig ein neues Allzeit-Tief für die langlebige Reihe, nachdem bei der Weihnachtsfolge im vergangenen Jahr noch knapp 200.000 Menschen mehr zugeschaut hatten. Für die „Kreuzfahrt ins Glück“ ins Piemont blieben anschließend 4,16 Millionen dran, der Marktanteil hielt sich mit 15,5 Prozent auf deutlich überdurchschnittlichem Niveau. In der Zielgruppe lief es mit 12,2 und 11,9 Prozent rundum zufriedenstellend.

    Sowohl ARD und ZDF lagen hier sogar noch vor den Filmen in Sat.1 und bei RTL. Der Bällchensender zeigte exakt ein Jahr nach der Free-TV-Premiere noch einmal „Honig im Kopf“, fuhr mit 1,12 Millionen Zielgruppen-Zuschauern und 11,4 Prozent allerdings deutlich schwächer. 80.000 Zuschauer mehr hatte „Maleficent – Die dunkle Fee“ bei RTL, der Marktanteil betrug ebenfalls recht unspektakuläre 11,6 Prozent. Während es für die Kölner anschließend mit „Zorn der Titanen“ auf 8,6 Prozent nach unten ging, hielt sich „Kokowääh II“ in Sat.1 annähernd stabil bei 11,4 Prozent.

    Sieger bei den Werberelevanten wurde hingegen ProSieben, wo „Independence Day: Wiederkehr“ sehr gute 13,8 Prozent bei 1,41 Millionen Zusehern generierte. „James Bond 007: Skyfall“ war danach auch noch für einen zweistelligen Marktanteil von 11,0 Prozent gut. Schwestersender kabel eins setzte indes auf eine Filmreihe. „Beverly Hills Cop – Ich lös’ den Fall auf jeden Fall“ musste sich am Vorabend allerdings mit 4,9 Prozent begnügen, ehe der zweite Teil zur Primetime sogar nicht über 3,9 Prozent hinauskam. Erst „Beverly Hills Cop III“ steigerte sich zu später Stunde auf ansehnliche 7,3 Prozent.

    Umgekehrt lief es für VOX, wo sich der Abend mit 8,2 Prozent für „Die Reise zur geheimnisvollen Insel“ erfolgreich anließ. „Tut – Der größte Pharao aller Zeiten“ musste im weiteren Verlauf allerdings kleinere Brötchen backen und fiel auf maue 5,9 Prozent zurück. Damit lag man aber zumindest noch vor RTL II, das mit dem Drei-Stunden-Epos „Gladiator“ bei 4,7 Prozent in der Zielgruppe hängenblieb.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen