Quoten: Makatsch-“Tatort“ und „Sherlock“ bringen ARD glanzlosen Ostersieg

    Sat.1 hat bei den Privaten die Nase vorn

    Bernd Krannich
    Bernd Krannich – 29.03.2016, 11:37 Uhr

    „Tatort“ mit Heike Makatsch – Bild: SWR/Ziegler Film
    „Tatort“ mit Heike Makatsch

    Auch am Ostersonntag war gegen die ARD und den „Tatort“ kein Kraut gewachsen. Der „Event-Tatort“, in dem Heike Makatsch erstmalig als Hauptkommissarin Ellen Berlinger aus Freiburg vor der Kamera stand, musste sich aber mit vergleichsweise geringer Quote zufrieden geben: Es reichte nur für die zweitniedrigsten Quoten der Krimi-Reihe des Jahres 2016 – nur der vierte Nick-Tschiller-Aufguss „Fegefeuer“ hatte Anfang des Jahres weniger Zuschauer.

    So interessierten sich insgesamt 7,99 Millionen Zuschauer für den Krimi mit Makatsch, was einen Marktanteil von 22,3 Prozent bedeutete. In der Jungen Zielgruppe der 18 bis 49-Jährigen steht ein Marktanteil von 18,2 Prozent zu Buche. Nicht übermäßig viel davon blieb bei der anschließenden Deutschlandpremiere des Specials „Sherlock: Die Braut des Grauens“ übrig: 3,01 Millionen Zuschauer ab 3 Jahre (MA: 10,8 Prozent), bei den Jungen wurde ein Marktanteil von 13, 6 Prozent erreicht.

    Im ZDF schauten am Feiertag ab 20.15 Uhr 4,49 Millionen Zuschauer bei einem Marktanteil von 15,0 Prozent eine neue Folge des der Schweden-Soap „Katie Fforde“. Um 21.50 Uhr schloss sich „Mord im Mittsommer“ ebenfalls mit einem Marktanteil von 15,0 Prozent (aber nur noch 3,84 Millionen Zuschauern) an. Bei den jungen Zuschauern wird das ZDF am Ostermontag nur unter „Ferner Liefen“ geführt: 4,8 Prozent beziehungsweise 5,4 Prozent Marktanteil werden in den Annalen vermerkt.

    Bei den Privaten konnte sich ausnahmsweise Sat.1 zwischen die beiden Platzhirsche RTL und ProSieben drängen: Der Film „Vaterfreuden“ von und mit Matthias Schweighöfer (Hauptrolle, Regie, Drehbuch) konnte einen durchschnittlichen Marktanteil von 12,6 Prozent in der sogenannten werberelevanten Zielgruppe der 18- bis 49-Jährigen erreichen (insgesamt 2,6 Millionen Zuschauer, 6,9 Prozent Marktanteil). Auch um 22.30 Uhr erreichte die Komödie „Schlussmacher“ einen Gesamtmarktanteil von 6,9 Prozent bei noch 1,26 Millionen Zuschauern (Zielgruppenmarktanteil: 12,4 Prozent).

    Das Verfolgerfeld in der Zielgruppe führte ProSieben knapp mit dem Clooney-Damon-Blanchett-Film „Monuments Men – Ungewöhnliche Helden“ an: In der Zielgruppe wurden 11,4 Prozent Marktanteil erreicht (Gesamtzuschauer: 2,29 Millionen; MA: 6,8 Prozent). Im Anschluss kam der Film „Lone Survivor“ ab 22.40 Uhr auf einen Marktanteil bei den Jungen von 10,8 Prozent (Gesamtzuschauer: 1,22 Millionen; MA: 6,9 Prozent).

    RTL musste sich bei den Privaten in der Primetime mit dem dritten Rang begnügen: Die Wiederholung des Animationsfilms „Merida – Legende der Highlands“ erreichte ein Zielgruppenrating von 11,0 Prozent (2,52 Millionen Zuschauer ab 3 Jahre; MA 7,2).

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • am melden

      Die gepflegte ZDF-Langeweile Krimi war eine Wiederholung, der Schwachsinn lief schon letztes Jahr.

      Und für die genialen Sherlockverfilmungen muß man die deutschen Zuschauer erst wieder vorsichtig an das heranführen, was ARD und ZDF äußerst selten bieten - Niveau.
        hier antworten
      • am melden

        Was ist ein "Event"-Tatort?
          hier antworten
        • am via tvforen.demelden

          .

          Makatsch tritt in dieser Rolle nicht gerade sympathisch auf und auch der gesamte Tatort war ziemlich langweilig. Nichtsversprechende Premiere.
          • (geb. 1912) am melden

            Oje, oje, so einen totalen Schwachsinn habe ich seit Jahren nicht mehr gesehen! Um Himmels Willen macht da nicht weiter!!!
              hier antworten

            weitere Meldungen

            weitere Meldungen

            weitere Meldungen

            weitere Meldungen