Prosit, „Dr. Snuggles“

    Liebenswerter Zeichentrickerfinder vor 30 Jahren erstmals im TV – von Boris Klemkow

    Boris Klemkow – 20.08.2011, 10:49 Uhr

    Seite

    Doctor
    Der freundliche Doctor

    Der liebenswerte Erfinder und Tierfreund „Doctor Snuggles“ wird 30 und das ist gewiss kein Grund für lange Gesichter.

    Wer heute mit seinen Kindern zusammen fernsieht, stößt mitunter auf alte Bekannte, die man in guter Erinnerung behalten hat. Zu den Kindheitshelden der Ü30-Generation gehört neben Actionhelden wie „He-Man“ und „Saber Rider“ auch der großväterliche „Doctor Snuggles“. Der Erfinder, der sich schon rein äußerlich von den beiden erstgenannten unterscheidet, löst seine Konflikte völlig gewaltfrei. Wo andere bereitwillig zum Schwert oder zur Laserkanone greifen, löst der Doctor seine Probleme im Normalfall mit seinem Verstand und seiner Erfindungskraft. Wenn alle Verhandlungen gescheitert sind, lässt er sich höchstens mal dazu hinreißen, eine handfeste Kissenschlacht mit der Horde von Freddy, dem raubeinigen Himmelbettpiraten, auszufechten. Die Verlierertränen fallen dann als Regen vom Himmel.

    Der immer freundliche, untersetzte Mann mit Glatze lebt in einer vollkommen beseelten Welt. Alle Tiere, Pflanzen, selbst Snuggles’ Erfindungen und sogar die Elemente verfügen über die Fähigkeit zu sprechen und leben weitgehend in Harmonie miteinander. Im Titellied heißt es, er sei der“ Freund von allem, das lebt“ – sein Freundeskreis ist dementsprechend groß.

    Doctor Snuggles
    Kennenlernen kann so schön sein: Fräulein Reinlich und Mathilde Dosenfänger

    Der Doctor, der Frack und Fliege zu einer weiß-rot gestreiften Hose trägt, lebt in einem englischen Anwesen auf dem Land nahe des sogenannten Snuggles-Waldes. Während er mit seinen tierischen Freunden eine Reihe skurriler Abenteuer erlebt, kümmert sich das altjungferliche Fräulein Reinlich aufopferungsvoll um den Haushalt. Sie führt ein strenges Regiment, weil es aber immer drunter und drüber geht, liegen ihre Nerven regelmäßig blank. An ihrem freien Tag trifft sie sich mit ihrer hochnäsigen Freundin Madame Etepetete und neigt, wenn ihr das Chaos daheim mal wieder über den Kopf wächst, zur fristlosen Kündigung. Zuvorkommend wie er nun mal ist, hat ihr Arbeitgeber ihr eigens für diesen Anlass ein eigenes Kündigungsmobil konstruiert. In der ersten Episode stellt der Doctor ihr mit Mathilde Dosenfänger eine bärenstarke aber etwas überschwängliche Haushaltshilfe zur Seite. Der Roboter ist die einzige Figur im Snuggles-Universum, die nicht sprechen kann. Stattdessen spuckt sie Unmengen von Zetteln mit Zeichnungen aus, deren Bedeutung es dann zu enträtseln gilt.

    weitere Meldungen

    weitere Meldungen

    weitere Meldungen

    weitere Meldungen