„Promis unter Palmen“: Sat.1 setzt skandalträchtige Reality-Trash-Show fort

    Produktionsstandort für zweite Staffel noch völlig unklar

    Dennis Braun – 05.05.2020, 12:11 Uhr

    „Promis unter Palmen“

    Aus Quotensicht war die erste Staffel der Reality-Trash-Show „Promis unter Palmen“ für Sat.1 ein voller Erfolg, doch gerade die letzten beiden Folgen kratzten doch sehr am Image des Senders. Nichtsdestotrotz will man auch 2021 nicht auf sein neues Aushängeschild verzichten und hat nun offiziell eine Fortsetzung bestätigt. Eine größere Hürde gilt es allerdings noch zu bewältigen.

    Da das Format – wie der Name schon sagt – an einem paradiesischen Ort (in der ersten Staffel war es ein Palmenstrand in Thailand) aufgezeichnet wird, ist zum aktuellen Zeitpunkt aufgrund der Corona-bedingten Reisebeschränkungen noch völlig unklar, wo die zweite Staffel produziert werden kann. Ebenso wenig bekannt ist, welche zehn neuen Promis (oder die, die sich dafür halten) in mitunter völlig albernen Spielen um die Siegprämie von 100.000 Euro kämpfen werden.

    Viel interessanter dürften für die Reality-Fans aber ohnehin die zwischenmenschlichen Psycho-Spielchen zwischen den Teilnehmern sowie die immer neuen Machtverhältnisse und Teamkonstellationen sein. Während diese zu Beginn der ersten Staffel noch recht unterhaltsam waren, artete das Benehmen einiger Kandidaten zum Ende hin völlig aus. Leidtragende war Claudia Obert, die von ihren Mitstreitern auf schäbigste Art und Weise derart gemobbt wurde, dass sie entnervt aufgab und das Haus freiwillig verließ (fernsehserien.de berichtete). Der zuvor aufgedeckte Sexismus-Skandal um Obermacho Bastian Yotta setzt dem Trauerspiel die Krone auf.

    Sat.1 versuchte sich aus der Misere mit einem halbgaren Statement zu winden, konnte den berechtigten Shitstorm aber nicht mehr vermeiden. Mit mehr als drei Millionen Zuschauern und durchschnittlich satten 18 Prozent in der Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen gelang dem Bällchensender zwar ein sensationeller Erfolg, hinsichtlich des eigenen Images hätte der Preis aber kaum höher sein können. Somit hat man mit der zweiten Staffel einiges wiedergutzumachen – ob die jetzt verprellten Zuschauer dem Format aber noch einmal eine Chance geben werden, steht auf einem anderen Blatt.

    Zuvor ist am kommenden Mittwoch (6. Mai) um 22:20 Uhr noch die von Jochen Schropp moderierte „große Aussprache“ zwischen Désirée Nick, Claudia Obert, Tobi Wegener, Janine Pink, Carina Spack, Ennesto Monté, Eva Benetatou und Matthias Mangiapane zu sehen. Gewinner Yotta wurde wie angekündigt ausgeschlossen, ebenso fehlt Ronald Schill, der seinen Wohnsitz in Brasilien hat. Um 20:15 Uhr startet mit der Abenteuershow „The Mole – Wem kannst du trauen?“ übrigens gleich das nächste neue Format. Ob dies auch nur ansatzweise für ähnlich viel Gesprächsstoff und hohe Quoten wie „Promis unter Palmen“ sorgen kann, wird sich zeigen.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • am melden

      "Leidtragende war , die von ihren Mitstreitern auf schäbigste Art und Weise derart gemobbt wurde, dass sie entnervt aufgab und das Haus freiwillig verließ"

      Wie kann man die Obert als Opfer so falsch darstellen, wo sie doch von Anfang an die Ursache gesetzt hat, in dem sie ständig Alle aufs primitivste beleidigte, und zu guter Letzt auch noch die aufgehängte Wäsche vom Balkon warf.

      So gesehen ist die unerträgliche Obert zu recht hinausgeekelt worden!
        hier antworten
      • am melden

        Schlimm, nur noch Trash im TV.
          hier antworten

        weitere Meldungen