„Pam & Tommy“: Erste Bilder zeigen Lily James als Pamela Anderson

    „Winter Soldier“ Sebastian Stan ebenfalls in Miniserie von Hulu

    Ralf Döbele
    Ralf Döbele – 08.05.2021, 14:00 Uhr

    „Pam & Tommy“: Lily James als Pamela Anderson – Bild: Hulu
    „Pam & Tommy“: Lily James als Pamela Anderson

    Es war der vielleicht größte Sextape-Skandal der 1990er Jahre: die Veröffentlichung privater Aufnahmen von Pamela Anderson und ihrem damaligen Ehemann Tommy Lee. Der Vorgang steht nun im Zentrum der achtteiligen Hulu-Miniserie „Pam & Tommy“, für die Lily James und Sebastian Stan das bekannte Promi-Paar verkörpern. Ideengeber für das Format ist Seth Rogen. Einen ersten Vorgeschmack bieten nun die Fotos, die James und Stan erstmals in ihren Rollen zeigen. Dabei handelt es sich sowohl um offizielle Promofotos von Hulu als auch um einen Instagram-Post von Stan.

    Lily James als Pamela Anderson Hulu
    Sebastian Stan als Tommy Lee und Lily James als Pamela Anderson Hulu

    „Pam & Tommy“ erzählt von der turbulenten und skandalträchtigen Liebesbeziehung des prominenten Paares: Der Schlagzeuger und Mitbegründer der Heavy-Metal-Band Mötley Crüe, Tommy Lee, heiratet 1995 „Baywatch“-Star und damaliges Playmate Pamela Anderson. Die Ehe hielt jedoch nur drei Jahre und wurde von zahlreichen Skandalen begleitet. Höhepunkt war schließlich ein gestohlenes Privatvideo – das Sextape -, das ohne Wissen des Paares veröffentlicht wurde. Nachdem der Dieb Rand (Seth Rogen) das besagte Sextape aus dem Haus des Paares entwendet, bietet er die privaten Aufnahmen dem Porno-König Uncle Miltie (Nick Offerman, „Parks and Recreation“) zur Veröffentlichung an. Die beiden Prominenten gingen gerichtlich dagegen an und bekamen schließlich Recht.

    „Pam & Tommy“ wird von Seth Rogen gemeinsam mit seinem langjährigen Partner Evan Goldberg für Limelight und Annapurna produziert. Regie führt Craig Gillespie („I, Tonya“), die Drehbücher schreibt Robert Siegel („The Founder“). Die beiden Hauptpersonen der Serie, Anderson und Lee, sind jedoch nicht an der Serienproduktion beteiligt, wurden aber wohl zuvor von den Plänen des Studios unterrichtet.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen