One bringt „Die LottoKönige“ zurück

    WDR-Comedyserie wird wiederholt

    Glenn Riedmeier – 18.05.2020, 16:25 Uhr

    „Die LottoKönige“

    Zwischen 2012 und 2015 hat das WDR Fernsehen die Serie „Die LottoKönige“ produziert. Es handelt sich hierbei um eine deutsche Adaption der österreichischen Comedyserie „Die Lottosieger“. Insgesamt wurden 18 Folgen in drei Staffeln gedreht. Wer die bisher oft nur versteckt gezeigte Serie noch nicht gesehen hat, erhält nun eine neue Gelegenheit: Der ARD-Spartenkanal One wiederholt „Die LottoKönige“ ab dem 22. Juni montags bis freitags am Nachmittag um 16:20 Uhr in Doppelfolgen. Zusätzliche Wiederholungstermine gibt es nachts und vormittags.

    Familie König wohnt in einem Genossenschaftsbau in Essen-Steele. Vater Rudi (Waldemar Kobus) arbeitet als Geldtransportfahrer und ist Vereins-Dart-Spieler bei den „Adleraugen Steele“. Seine Ehefrau Claudia (Sandra Borgmann) versorgt den Haushalt und putzt nebenbei in einer Werbeagentur. Zur Familie gehören außerdem Oma Helga (Beate Abraham), eine lebenslustige Witwe, sowie Sohn Theo (Max von der Groeben), ein Abiturient, der von einer Musical-Karriere träumt. Elfie (Friederike Kempter), Claudias Schwester, arbeitet als Friseurin in einem eigenen Salon nebenan.

    Das Leben von Familie König ändert sich schlagartig, als Vater Rudi mit seinem Lotterielos den zwölf Millionen Euro schweren „Jackpot im Ruhrpott“ knackt. Die Familie möchte nun sofort raus aus der Alltags-Tristesse, doch Psychologe Rössler (Oliver Wnuk) rät den Königs, die wunderbare Nachricht erst einmal für sich zu behalten und sich nichts anmerken zu lassen. Am plötzlichen Reichtum sind schließlich schon so manche Familien zerbrochen – insbesondere wenn Nachbarn, Freunde und Verwandte von den Lotto-Millionen erfahren. Die frisch gebackenen Millionäre versuchen sich mit Hilfe ihres Psychologen in Verschwiegenheit und dem Vorsatz, nicht mehr Geld als sonst auszugeben. Das ist jedoch leichter gesagt als getan … 

    Produziert wurde die Serie von eyeworks Fiction Cologne im Auftrag des WDR. Regie führte Dominic Müller. Die auf der Originalserie basierenden Drehbücher schrieben Stephan Pächer und René Förder. Ein Quotenerfolg war die Serie nie – kurzzeitig wurde sie vom WDR ins Erste befördert und am Freitagvorabend wiederholt, doch nach wenigen Folgen war damit wieder Schluss. Die Kritiken fielen jedoch gut aus, so dass immerhin 18 Folgen produziert wurden. In der zweiten Staffel stößt mit Wichart von Roëll ein WDR-Urgestein hinzu, das mit „Klimbim“ und „Zwei himmlische Töchter“ bekannt wurde.

    Das österreichische Vorbild „Die Lottosieger“ lief zwischen 2009 und 2012 und brachte es auf 30 Folgen.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen