Omikron in den USA: „Das Buch von Boba Fett“-Premierenfeier verschoben, TV-Silvester bei FOX abgesagt

    Unterhaltungsindustrie reagiert auf ansteckendere Corona-Variante

    Bernd Krannich
    Bernd Krannich – 23.12.2021, 10:57 Uhr

    Ein neues „Star Wars“-Special bei Disney+ soll sich um den Kopfgeldjäger Boba Fett drehen – Bild: Disney+
    Ein neues „Star Wars“-Special bei Disney+ soll sich um den Kopfgeldjäger Boba Fett drehen

    Auch in den Vereinigten Staaten muss man sich mit der Omikron-Variante des aktuellen Coronavirus auseinandersetzen, die sich durch eine besonders hohe Übertragungsrate auszeichnet und aktuell das Pandemiegeschehen bestimmt. Das betrifft auch die Unterhaltungsindustrie und vor allem Feierveranstaltungen. Deswegen hat Disney+ nun die „Premieren-Feierlichkeiten“ zum Start seiner neuen Serie „Star Wars: Das Buch von Boba Fett“ aufgeschoben, während der Sender FOX seine geplanten, traditionellen Live-Sendungen zum Jahreswechsel vom Times Square in New York City abgesagt hat.

    Die Feierlichkeiten zur Serie „Das Buch von Boba Fett“ waren eigentlich für den 4. Januar 2022 vorgesehen – auch wenn die siebenteilige Serie bereits am 29. Dezember an den Start geht. Man wollte wohl die Beteiligten nicht über die Feiertage für eine berufliche Veranstaltung zwangsverpflichten. Einstweilen hat Disney+ die Feierlichkeiten zunächst nur aufgeschoben – sie sollen nun am 8. Februar 2022 stattfinden, also wenige Stunden, bevor um Mitternacht am 9. Februar die finale Folge der siebenteiligen Staffel der Serie online geht.

    Für die Premierenfeier hatten sich unter anderem schon die beiden „Star Wars“-Serienproduzenten Jon Favreau und Dave Filoni angemeldet, dazu der Showrunner – Kultregisseur Robert Rodriguez -, Lucasfilm-Chefin Kathleen Kennedy sowie Darstellerin Ming-Na Wen (Fennec Shand). Und ja, auf der Liste der angekündigten Teilnehmer fehlt somit zunächst Titeldarsteller Temuera Morrison, der Wohnsitze in Los Angeles und seiner Heimat Neuseeland unterhält.

    FOX hatte für den Jahreswechsel eine Livesendung aus New York City geplant „FOX’s New Year’s Eve Toast & Roast 2022“. Die sollte, wie im Vorjahr, von den früheren „Community“-Kollegen und Freunden Ken Jeong und Joel McHale moderiert werden – Jeong ist in den USA für FOX seit Anfang an Panelist beim dort ebenfalls erfolgreichen „The Masked Singer“, McHale unterstützt ihn häufiger dabei, kann daneben auch auf eine lange Karriere als Moderator verweisen. FOX gab frühzeitig an, dass man zwar generell großes Vertrauen in die aktuellen eigenen Hygiene-Konzepte habe, aber man sich außerstande sehe, am Rande von Feierlichkeiten am Times Square diese verlässlich umsetzen zu können. FOX hat noch kein Ersatzprogramm verkündet.

    ABC hat zum jetzigen Zeitpunkt sein „Dick Clark’s New Year’s Rockin’ Eve with Ryan Seacrest“ noch im Programm, wartet laut Deadline aber noch auf Entscheidungen vonseiten der Stadtverwaltung unter Bürgermeister Bill de Blasio über den generellen Umgang mit der traditionellen Massenveranstaltung, die in normalen Jahren eine Million und mehr Zuschauer anzieht. In diesen Tagen wird entschieden, wie die Stadt und damit das New York Police Department mit der aktuellen Situation umgehen wird. Im Vorjahr wurde kein Publikum zugelassen, die Sender – eben auch FOX – hatten jedoch Bühnen, auf denen meist musikalische Gäste auftraten.

    Zum Vergleich: Jahreswechsel 2019/​2020 und 2020/​2021

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen