Oliver Kalkofe prüft Hauptdarsteller von „Star Trek: Discovery“

    „Tardigrade“ oder „Tribble“, das ist hier die Frage

    Oliver Kalkofe prüft Hauptdarsteller von "Star Trek: Discovery" – "Tardigrade" oder "Tribble", das ist hier die Frage – Bild: CBS Paramount Television

    Der deutsche Comedian und Fernsehliebhaber Oliver Kalkofe hat von Netflix die Gelegenheit erhalten, den drei Hauptdarstellern von „Star Trek: Discovery“ auf den Zahn zu fühlen. In einem Interview befragte der „Mattscheibe“-Macher Sonequa Martin-Green (Michael Burnham), Jason Isaacs (Captain Gabriel Lorca) und Shazad Latif (Ash Tyler) nach ihren Vorlieben und was sie aus dem „Star Trek“-Universum am ehesten schätzen.

    Oliver Kalkofe trifft den Cast von Star Trek: Discovery (O.m.U.)

    „Star Trek: Discovery“ macht aktuell nach der Ausstrahlung der neunten Folge der ersten Staffel eine Pause bis Anfang Januar, wenn es mit sechs Folgen weitergeht (fernsehserien.de berichtete). Eine zweite Staffel der Serie wurde bereits bestellt.

    14.11.2017, 12:06 Uhr – Bernd Krannich/fernsehserien.de

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • Zini1980 am 14.11.2017 13:34 via tvforen.de

      Sehr schön, nun kommt mal sein ursprünglicher Beruf (Fremdsprachenkorrespondent) zum Einsatz
      • OliviaOil am 14.11.2017 19:49 via tvforen.de

        Don't call us, we call you am Ende fand ich geil!! Hat er gut gemacht, der Kalki.
      • James Finlaysons Assistent am 14.11.2017 20:27 via tvforen.de

        Oh nö, kann sich dieser feiste und selbstverliebte Sack auch mal irgendwann wieder aus der Fernsehlandschaft verpissen? Ich warte schon seit 15 Jahren, daß mal ein neuer, junger Komiker IHN auf die Schippe nimmt. Schließlich ist er schon genauso angepasst und mainstreamlastig wie die Sendungen, die er "parodiert". Sorry, außer Fäkalsprache auf unterstem Niveau hat der doch wirklich nichts zu bieten!
      • BlackOak am 15.11.2017 13:45 via tvforen.de

        Wer soll ihn denn ersetzen? Luke Mockwurst etwa? Auch wenn Kalki mal etwas hart formuliert, ist er dennoch immer auf dem Punkt.
      • HAL500 am 15.11.2017 20:07 via tvforen.de

        "dieer feiste und selbstverliebte Sack" - ist nun auch nicht gerade besonders fein ausgedrückt ;)

    weitere Meldungen