„Oh Gott, Herr Pfarrer“: Familienserie mit Robert Atzorn und Maren Kroymann wird wiederholt

    SWR zeigt Familienserie zur nächtlichen Stunde

    Vera Tidona – 11.09.2020, 16:41 Uhr

    „Oh Gott, Herr Pfarrer“ mit Robert Atzorn und Maren Kroymann

    Bevor Robert Atzorn als „Unser Lehrer Doktor Specht“ Erfolge feierte, erlangte er als unkonventioneller Pfarrer in der Familienserie „Oh Gott, Herr Pfarrer“ an der Seite von Maren Kroymann Popularität. Der SWR nimmt den Serienklassiker aus dem Jahr 1988 rund 20 Jahre nach der letzten TV-Ausstrahlung im NDR ins Programm. Gezeigt wird die 13-teilige Serie ab dem 30. September mittwochnachts gegen 0:15 Uhr. Wem die mitternächtliche Ausstrahlung zu spät sein sollte, der kann die jeweilige Folge ab dem 2. Oktober freitagmorgens um 8:40 Uhr in einer Wiederholung sehen.

    Robert Atzorn verkörpert den evangelischen Pfarrer Hermann Wiegandt, der die Gemeinde seines Schwiegervaters Merkle übernimmt und mit seiner Familie von Tübingen nach Talberg ins Pfarrhaus zieht. Während Pfarrer Wiegandt sich um die großen und kleinen Sorgen seiner Gemeindemitglieder kümmert, nimmt seine Ehefrau Claudia (Kroymann) ihre Tätigkeit als Lehrerin wieder auf. Der neue Pfarrer erfreut sich mit seiner unkonventionellen Art schon bald großer Beliebtheit, wäre da nicht sein Vorgänger, Altpfarrer Merkle, der sich gerne in die Angelegenheiten seines Nachfolgers einmischt.

    Die Serie basiert auf einer Idee von Felix Huby, der neben einigen „Tatort“-Folgen viele erfolgreiche Serienklassiker wie „Ein Bayer auf Rügen“, „Tierarzt Dr. Engel“ oder „Großstadtrevier“ entwickelte. Zur weiteren Besetzung gehören Stella Adorf (Tochter von Schauspiellegende Mario Adorf) und Sven Wisser als die Kinder der Familie Wiegandt sowie Walter Schultheiß als Altpfarrer Merkle.

    „Oh Gott, Herr Pfarrer“ feierte am 3. Oktober 1988 im Ersten TV-Premiere und entwickelte sich zum Publikumshit. Atzorn wurde für seine Darstellung als beliebter Pfarrer 1989 mit der Goldenen Kamera ausgezeichnet. Zwei Jahre später entstand die Nachfolgeserie „Pfarrerin Lenau“ mit Irene Clarin.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • am via tvforen.demelden

      Klasse, das freut mich. Seit 20 Jahren nicht mehr gesehen. Da wird der Rekorder gleich mal programmiert ....
      • (geb. 1981) am melden

        Es gibt noch andere Gründe, warum eine Serie nicht fortgesetzt werden kann. Hier ist es einfach so, dass Robert Atzorn nach nur einer Staffel ausstieg, weil er nicht auf eine Figur festgelegt werden wollte.
          hier antworten
        • am melden

          Wenn die Serie tatsächlich SO erfolgreich gewesen wäre, dann hätte es davon mehr als nur eine Staffel gegeben. Heutzutage wird vieles zum „Kult“ verklärt, wenn es nur alt genug ist.
            hier antworten

          weitere Meldungen