Neujahrs-Quoten: „Tatort“ aus Weimar überrascht Zuschauer mit Schockmoment

    „Das Traumschiff“ sticht erneut erfolgreich in See

    Vera Tidona – 02.01.2021, 11:36 Uhr

    „Tatort“ mit Christian Ulmen und Nora Tschirner

    Am Neujahrsabend präsentierte Das Erste eine neue „Tatort“-Folge aus Weimar mit dem humoristischen Ermittlerduo Christian Ulmen und Nora Tschirner als Kira Dorn und Lessing. Doch die neue Folge „Der feine Geist“ überraschte die Zuschauer mit einem Schockmoment.

    8,89 Millionen Zuschauer haben Christian Ulmens unerwarteten Abgang in der neuen Krimifolge gesehen, was mit sehr guten 24,1 Prozent Marktanteil zum Tagessieg im Gesamtpublikum reichte. Von den jüngeren Zuschauern in der Zielgruppe waren 2,25 Millionen mit starken 21,2 Prozent dabei. Wie nun die Zukunft der „Tatort“-Reihe aus Weimar aussehen wird und ob künftig Nora Tschirner allein ermitteln darf, ist noch nicht bekannt. Das erfolgreiche Duo war seit 2013 in insgesamt elf „Tatort“-Folgen im Einsatz. Ulmen hatte übrigens laut dem MDR selbst die Idee für seinen Abgang vorgeschlagen.

    Das ZDF schickte stattdessen in der Primetime eine neue Folge von „Das Traumschiff“ auf See und wurde mit insgesamt 7,29 Millionen Zuschauern und tollen 19,8 Prozent Marktanteil belohnt. Für den Tagessieg hatte es jedoch nicht ganz gereicht. 1,30 Millionen jüngere Zuschauer schalteten mit 12,3 Prozent Marktanteil das neue Reiseziel der Crew ein. Im Anschluss kam die Ablegerserie „Kreuzfahrt ins Glück“ der Reihe auf 5,33 Millionen Zuschauer mit sehr guten 18,3 Prozent, bei den 14- bis 49-Jährigen waren immerhin noch 890.000 mit 10,4 Prozent dabei.

    Der Kölner Sender RTL schickte seine Rankingshow „Die größten Fernsehmomente der Welt“ ins Rennen um die Gunst der Zuschauer, ging mit insgesamt gerade mal 1,65 Millionen Zuschauern und 4,9 Prozent Marktanteil aber ziemlich unter. Bei den Werberelevanten schalteten immerhin 880.000 Zuschauer (11,2 Prozent) ein.

    Besser lief es am Feiertag in Sat.1 mit der Free-TV-Premiere des Familienabenteuers „Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer“ mit Henning Baum nach Michael Endes Kinderbuchvorlage. Der Film feierte vor zwei Jahren in den Kinos bereits einen großen Erfolg. Im Fernsehen waren nun insgesamt 2,93 Millionen Zuschauer mit guten 8,3 Prozent Marktanteil dabei. Bei den jüngeren Zuschauern sah es mit 1,28 Millionen und starken 12,4 Prozent noch besser aus.

    ProSieben lockte mit einer Wiederholung des Superheldenfilms „Marvel’s The Avengers“ insgesamt 1,73 Millionen Zuschauer (5,3 Prozent) vor den Bildschirm. In der Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen wollten immerhin 910.000 Zuschauer die Abenteuer von Iron Man, Thor, Hulk und Captain America sehen, was einem Marktanteil von 9,5 Prozent entsprach. RTL Zwei setzte ebenso auf einen Klassiker mit „Und täglich grüßt das Murmeltier“ aus den 1990er Jahren mit Bill Murray. 1,4 Millionen im Gesamtpublikum (3,9 Prozent) und 800.000 Zuschauer in der Zielgruppe mit 7,7 Prozent sahen die Komödie. Fans des „Miss Marple“-Kultkrimis „Mörder ahoi!“ kamen wiederum bei Kabel Eins auf ihre Kosten: 1,37 Millionen Zuschauer (3,8 Prozent) insgesamt und 431.000 (4,1 Prozent) bei den Jüngeren hatten eingeschaltet.

    Schlusslicht war diesmal VOX mit der Komödie „Bridget Jones’ Baby“, die mit mageren 920.000 Gesamtzuschauern auf maue 2,7 Prozent kam. In der Zielgruppe sah es mit 410.000 Zuschauern und vier Prozent nicht viel besser aus.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • (geb. 1963) am melden

      Das ist aber schade, dass Christian Ulmen den "Tatort" verlassen hat!
      Aber "Kira Dorn" ohne "Lessing"?
      Wenn d a s man gutgeht. Hm...
        hier antworten
      • am melden

        Endlich ist Christian Ulmen weg. +++
          hier antworten
        • am via tvforen.demelden

          ja, sehr überraschend, meist sickert so was ja vorher durch oder wird bewusst bekannt gegeben

          weitere Meldungen