Neuer „Abzocker“ für Sat.1

    Neues Gesicht für neue Staffel des Ratgeber-Magazins

    Mario Müller – 24.06.2008

    Das Fernsehen ist nicht nur dazu da, andere Leute hereinzulegen („Verstehen Sie Spaß?“) oder zu verarschen (die meisten anderen Sendungen). Manchmal kann hinter der Täuschung auch eine hilfreiche Lektion stecken, die die Zuschauer vor kriminellen Methoden warnt. Sat.1 hat mit der Reihe „Die Abzocker – Das sind ihre Tricks“ das alte Konzept von Eduard Zimmermanns ZDF-Magazin „Vorsicht, Falle!“ weiterentwickelt und ließ erstmals im Januar dieses Jahres junge Schauspieler auf unbeteiligte Passanten los.

    In kurzen Spielszenen an Originalschauplätzen wird gezeigt, mit welchen Tricks man als argloser Bürger übers Ohr gehauen werden kann und wie schnell der Wohnungsschlüssel, das Portemonnaie oder der Kasseninhalt geklaut ist. Nachdem Christoph von Gonschor aus der Riege der Darsteller ausgeschieden ist, wird neben den bereits bekannten Gesichtern Agnieszka Guzikowska und Lars Pape in der neuen zweiten Staffel auch Philipp Langenegger als Profi-Schwindler zu sehen sein.

    Der 32-jährige gebürtige Schweizer war bisher u.a. in Comedy-Reihen wie „Two Funny“ zu sehen, spielte aber auch schon in Krimiserien wie „Ein Fall für Zwei“, „Großstadtrevier“ und „Tatort“. Er wird in der Rolle des galanten Ganoven einen Ottonormalverbraucher nach dem Nächsten in die Pfanne hauen. Sein unschuldiger Look kommt ihm dabei zugute: „Bei mir können sich die Leute nicht vorstellen, dass ich etwas Böses will“, so Langenegger. Besonders gefällt ihm an der Sendung, dass die Leute nicht verulkt werden, „sondern aufgeklärt – das finde ich sehr spannend. Und natürlich macht es Spaß, Dinge zu tun, von denen man sonst die Finger lassen sollte.“

    Sat.1 zeigt die 11 neuen Folgen der 2. „Abzocker“-Staffel ab 2. Juli immer mittwochs zur besten Sendezeit um 20.15 Uhr.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • am via tvforen.demelden

      An so einer Sendung gibt es nichts auszusetzen. Mit dieser Neuauflage sollte man er auf jeden Fall versuchen.

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen