Netflix verlängert „Orange is the New Black“ frühzeitig

    Zweite Staffel der Dramedy-Serie für 2014 bestellt

    Ralf Döbele
    Ralf Döbele – 28.06.2013, 11:35 Uhr

    „Orange Is The New Black“ – Bild: Lionsgate TV/Netflix
    „Orange Is The New Black“

    Bereits zwei Wochen vor dem Start hat Netflix seine neue Serie „Orange is the New Black“ für eine zweite Staffel verlängert. Der Video on Demand-Anbieter wird somit 2014 weitere neue Folgen des Comedy-Dramas von „Weeds“-Erfinderin Jenji Kohan zum Abruf bereitstellen.

    Cindy Holland, Vize-Präsidentin für Eigenproduktionen bei Netflix, begründete die Entscheidung in einem Statement: „Jenji und ihr Team haben eine phänomenale Serie produziert und wir können es kaum erwarten unseren Zuschauern eine zweite Staffel zu liefern“. Kohan dagegen ist „begeistert, dass Netflix meine Haftstrafe verlängert hat“.

    Zunächst startet aber am Donnerstag, 11. Juli, die erste Staffel von „Orange Is The New Black“. Wie bei seinen anderen Eigenproduktionen wird Netflix auch hier die gesamte Staffel auf einen Schlag zum Abruf bereit stellen, und zwar nicht nur in den USA, sondern auch in Kanada, Großbritannien, Lateinamerika und den anderen Ländern, in denen der Service existiert.

    „Orange Is The New Black“ dreht sich um Piper Chapman (Taylor Schilling), deren langjährige Freundschaft mit der Drogenschmugglerin Alex (Laura Prepon) ihr eine 15-monatige Freiheitsstrafe einbringt. So muss sie ihren Verlobten Larry (Jason Biggs) und ihr gemütliches Leben in New York zurücklassen. Piper gewöhnt sich nur schwer an die harschen Bedingungen im Bundesgefängnis, die letztendlich sogar dazu führen, dass sie ihr gesamtes Leben und alles, an was sie glaubt, hinterfragt. In weiteren Hauptrollen sind „Star Trek: Voyager“-Captain Kate Mulgrew, Pablo Schreiber und Taryn Manning zu sehen.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen