Netflix startet mit „Comedians der Welt“ ins neue Jahr

    47 Comedians aus 13 Ländern mit Stand-up-Specials

    Netflix startet mit "Comedians der Welt" ins neue Jahr – 47 Comedians aus 13 Ländern mit Stand-up-Specials – Bild: Netflix

    Im Sommer kündigte Netflix eine aufwendige Comedy-Eventreihe an. Insgesamt 47 Comedians aus 13 Ländern präsentieren in acht Sprachen eigens für den Streamingdienst produzierte Stand-up-Specials. Nun steht fest: Die Reihe „Comedians der Welt“ wird auf einen Schlag zum Start ins neue Jahr am 1. Januar 2019 veröffentlicht.

    Für Deutschland sind Enissa Amani, Kaya Yanar und Ilka Bessin mit neuen halbstündigen Comedy-Specials an Bord. Die Sendungen wurden im Quatsch Comedy Club in Berlin aufgezeichnet. Enissa Amani ist nach ihrem ersten Netflix-Special „Ehrenwort“ bereits zum zweiten Mal für den Streamingdienst im Einsatz (zum Interview mit Enissa Amani). Für Ilka Bessin handelt es sich um ihre erste Comedyproduktion abseits ihrer früheren Kunstfigur Cindy aus Marzahn, von der sie sich vor zwei Jahren verabschiedet hat (fernsehserien.de berichtete). Als Produktionsfirma fungierte EndemolShine Germany, die erstmals eine non-fiktionale Produktion für Netflix herstellte.

    Weitere internationale Specials der Eventreihe wurden Indien, Mexiko, Brasilien und den Niederlanden sowie auf dem Just for Laughs Festival in Montreal aufgezeichnet, bei dem jährlich Comedians aus aller Welt zu sehen sind. Netflix will mit der Reihe eine große Bandbreite an Comedians mit unterschiedlichen Stilrichtungen und kulturellen Hintergründen präsentieren. So wird es Auftritte in deutscher, englischer, französischer, spanischer, portugiesischer, holländischer und arabischer Sprache geben.

    Folgende Comedians sind Teil der neuen Reihe:

    Deutschland: Enissa Amani, Kaya Yanar, Ilka Bessin

    USA: Chris D’Elia, Neal Brennan, Nicole Byer, Nick Swardson

    Großbritannien: Nish Kumar, Joel Dommett, Mae Martin, Ellie Taylor

    Frankreich: Shirley Souagnon, Jason Brokerss, Tania Dutel, Donel Jack’sman

    Quebec: Louis-José Houde, François Bellefeuille, Katherine Levac, Adib Alkhalidey

    Niederlande: Soundos El Ahmadi, Martijn Koning, Rayen Panday

    Mexiko: Franco Escamilla, Hugo El Cojo Feliz, Gaby Llanas

    Australien: Joel Creasey, Nazeem Hussain

    Neuseeland: Urzila Carlson, Cal Wilson

    Brasilien: Afonso Padilha, Thiago Ventura, Mhel Marrer

    Kanada: Ivan Decker, Dave Merheje, DeAnne Smith, K. Trevor Wilson

    Indien: Aditi Mittal, Atul Khatri, Amit Tandon

    Südafrika: Loyiso Gola, Loyiso Madinga, Tumi Morake, Riaad Moosa

    Naher Osten: Moayad Alnefaie, Adi Khalefa, Rawsan Hallak, Ibraheem Alkhairallah

    03.12.2018, 14:04 Uhr – Glenn Riedmeier/fernsehserien.de

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen