Netflix kündigt erste deutsche Filmprojekte an

    David Kross und Lisa Vicari in Projekten der Macher von „Bad Banks“ und „Blockbustaz“

    Netflix kündigt erste deutsche Filmprojekte an – David Kross und Lisa Vicari in Projekten der Macher von "Bad Banks" und "Blockbustaz" – Bild: Netflix

    Einer der heißesten Kandidaten für einen Oscar als bester Film ist in diesem Jahr „Roma“ von Alfonso Cuarón – eine Netflix-Produktion. Der Streaming-Riese steigt nun auch hierzulande ins Filmgeschäft ein und hat mit „Betongold“, „Isi & Ossi“ und „Freaks“ die ersten drei deutschen Projekte angekündigt. Darin werden bekannte Gesichter wie David Kross, Lisa Vicari und Frederick Lau zu sehen sein.

    In der Hochstapler-Satire „Betongold“ geraten drei junge Betrüger in Berlins Immobilienblase in ein absurdes Lügenchaos. Viktor (Kross), Gerry (Lau) und Nicole (Janina Uhse) bauen ein illegales System zur Immobilienfinanzierung auf, welches sie in kurzer Zeit steinreich macht. Sie treffen dabei nicht nur auf reichlich skurrile Charaktere, sondern geraten auch schnell in einen Strudel aus Trug und Drogen. Regie führt Cüneyt Kaya („Blockbustaz“), der auch das Buch entwickelte. Produziert wird der Film von UFA Fiction.

    „Isi & Ossi“ stammt von Autor und Regisseur Oliver Kienle („Bad Banks“) und handelt von der Zweckgemeinschaft einer Milliardärstochter aus Heidelberg (Vicari) und eines von Geldsorgen geplagten Boxers aus Mannheim (Dennis Mojen). Er möchte ihr das Geld aus der Tasche ziehen, sie möchte ihre Eltern mit ihm provozieren, damit die ihre Kochausbildung in New York finanzieren. Das emotionale Chaos ist vorprogrammiert. Hinter dem Projekt steht X Filme Creative Pool Logline.

    „Freaks“ zeichnet das unheilschwangere Bild einer Zukunft, in welcher der Einsatz von Psychopharmaka dramatisch zugenommen hat. Aggressionen, Ängste, Leistungsschwankungen, für alles gibt es inzwischen die richtige Pille. Die Vorstadt-Mutter Wendy wagt es heimlich, ihre Medikamente abzusetzen und erkennt, dass in ihr merkwürdige, übernatürliche Kräfte schlummern. Allerdings ist es gar nicht so leicht, sich als Superheldin zu bewähren, wenn man sich nebenbei noch um die Familie kümmern muss. Regie führt Felix Binder, das Buch stammt von Marc O. Seng („Dark“) und Tim Oliver Schultz. Produziert wird „Freaks“ von FILM in Co-Produktion mit dem ZDF/Das kleine Fernsehspiel.

    08.02.2019, 11:38 Uhr – Ralf Döbele/fernsehserien.de

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen