Netflix beugt sich bei Comedyshow saudischem Druck

    Regierungskritische Folge von „Patriot Act“ aus dem Angebot genommen

    Netflix beugt sich bei Comedyshow saudischem Druck – Regierungskritische Folge von "Patriot Act" aus dem Angebot genommen – Bild: Netflix
    Hasan Minhaj präsentiert die Netflix-Show „Patriot Act“

    Eine Episode der Netflix-Politsatire „Patriot Act with Hasan Minhaj“ wird fortan nicht mehr in Saudi Arabien abrufbar sein. Der Streaming-Anbieter beugte sich damit dem Druck durch das Königreich, das sich laut Deadline durch die Episode in schlechtem Licht dargestellt sah. Nach einer entsprechenden Beschwerde durch die Regierung zog Netflix die Episode in dem Land zurück.

    In „Patriot Act“ greift der frühere „Daily Show“-Korrespondent Hasan Minhaj politische Themen auf, welche die aktuelle politische und kulturelle Landschaft betreffen. Die erste Staffel feierte am 28. Oktober Premiere, wobei weitere Folgen wöchentlich online gingen.

    Gleich in der zweiten Folge beschäftigte sich Minhaj mit der politischen Lage in Saudi-Arabien und mit dem Mord an dem Washington Post-Journalisten Jamal Khashoggi im saudischen Konsulat in der Türkei. Ebenfalls thematisiert wurden die finanziellen Verbindungen des Silicon Valley mit dem Königreich sowie der durch Saudi-Arabien unterstützte Krieg im Yemen.

    Die saudische Regierung berief sich bei ihrer Beschwerde auf lokales Recht, laut dem die „Produktion, Vorbereitung, Übertragung oder Speicherung von Material“, welches gegen „die öffentliche Ordnung, religiöse Werte, öffentliche Moral oder Privatsphäre“ verstößt, als Verbrechen geahndet wird. Auf Verstöße gegen jenes Gesetz stehen bis zu fünf Jahre Haft oder eine Geldstrafe von bis zu 800.000 Dollar. Laut Kritikern werde das Gesetz vor allem dazu genutzt, um Menschen, die sich auf sozialen Netzwerken regierungskritisch äußern, zu verurteilen.

    Netflix beruft sich in einer Stellungnahme zu dem Vorgang darauf, dass man sich jedem Land, in dem der Streaming-Anbieter aktiv sei, an das dort geltende Gesetz halten müsse: „Wir unterstützen künstlerische Freiheit auf der ganzen Welt und zogen diese Episode in Saudi-Arabien zurück, nachdem wir eine gültige, rechtlich begründete Aufforderung erhalten hatten – um den örtlichen Gesetzen zu folgen“.

    Auf YouTube dagegen ist die Episode von „Patriot Act“ auch in Saudi-Arabien weiterhin abrufbar, da die Regierung hier die Entfernung nicht verlangt habe.

    02.01.2019, 12:12 Uhr – Ralf Döbele/fernsehserien.de

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen