Netflix bestellt offiziell Fortsetzung von LGBT-Serie „Tales of the City“

    Revival der Serie basierend auf den Büchern von Armistead Maupin

    Eliah Kieselmann – 25.04.2018, 14:39 Uhr

    „Tales of the City“ 1993

    Netflix hat nun offiziell die Bestellung eines Reboots der „Stadtgeschichten“ („Tales of the City“)-Serie bestätigt. Nachdem die Staffel letzten Juni in Planung geschickt worden war, sind nun weitere Details von „Armistead Maupin’s Tales of the City“ bekannt.

    Die zehn Folgen der vierten Miniserie zum Stoff spielen im heutigen San Francisco, zeigen aber viele liebgewonnene Figuren der drei alten Staffeln von 1993, 1998 und 2001: Mitten in der Midlife-Crisis kehrt Mary Ann nach San Francisco zurück. Dort leben immer noch ihre Tochter, Shawna, und ihr Ex-Mann, Brian. Sie selbst hatte der Stadt 20 Jahre zuvor den Rücken gekehrt, um ihre Karriere zu verfolgen.

    Die Darsteller der alten Staffeln werden wieder mit an Bord sein: Laura Linney als Mary Ann Singleton, Olympia Dukakis als Transfrau Anna Madrigal und Barbara Garrick als DeDe. Mary Anns Tochter Shawna wird von Ellen Page („Juno“) gespielt. Als Showrunner, Autorin und Produzentin wird Lauren Morelli („Orange is the New Black“) mit dabei sein. Die Produktion der neuen Staffel soll noch dieses Jahr anlaufen. Laut Planung soll sie ab 2019 auf Netflix verfügbar sein.

    Auch Armistead Maupin, Autor der bisher 9-bändigen Buchvorlage, ist erfreut über die neue Staffel. Die 1993 erschienene erste Staffel der „Stadtgeschichten“ („Tales of the City“) war von Channel 4 und PBS beauftragt worden. Die Fortsetzungen „Mehr Stadtgeschichten“ („Sweet Home San Francisco“), 1998 und „Noch mehr Stadtgeschichten“ („Further Tales of the City“), 2001 kamen vom amerikanischen Pay-TV-Sender Showtime.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen