MyVideo präsentiert „Deadbeat“ und „The Border“ als Free-Premieren

    Auch „Outcasts“ und Reality-Serien kommen ins Angebot

    MyVideo präsentiert "Deadbeat" und "The Border" als Free-Premieren – Auch "Outcasts" und Reality-Serien kommen ins Angebot – Bild: Hulu
    Tyler Labine in „Deadbeat“

    Der werbefinanzierte Videodienst MyVideo aus der ProSiebenSat.1-Familie hat in Sachen Serienware einige Neuerwerbungen angekündigt. Darunter befinden sich die amerikanische Serie „Deadbeat“ (startet im Mai) mit Tyler Labine in der Hauptrolle sowie das schon etwas ältere, kanadische „The Border“ (ab Juni), die beide erstmalig dank eingeblendeter Werbung für deutsche Zuschauer kostenlos zur Verfügung stehen. Zunächst gesellt sich aber ab dem 23. Februar die britische Science-Fiction-Serie „Outcasts“ zum Programm.

    Darüber hinaus hat der Sender schon Ende des letzten Jahres die ersten beiden Staffeln von „Orphan Black“ ins Programm aufgenommen (liefen schon bei ZDFneo), seit Anfang Februar finden sich die zweite, dritte und vierte Staffel von „Torchwood“ im Angebot (liefen schon bei RTL II).

    Im Verlauf des Jahres sollen zudem drei Reality-Formate mit neuen Folgen bei MyVideo starten. Die dritte und vierte Staffel von „Keeping Up With The Kardashians“ bringt den Fans neue Geschichten aus dem Privatleben der drei Kardashian-Schwestern Kim, Kourtney und Khloé. Beim britischen „Made in Chelsea“ stehen junge Erwachsene aus dem wohlhabenden Stadtteil in Süd-London im Zentrum – dank wohlhabender Eltern sind sie meist eher verzogen. Zudem werden in „The Rachel Zoe Project“ die Bemühungen der Stylistin Rachel Zoe beleuchtet, die Ausweitung ihres Geschäfts mit ihrem Privatleben unter einen Hut zu bringen.

    Outacsts
    In der internationalen Ko-Produktion von 2011 ist es nach einem Atomkrieg auf der Erde einer Gruppe von Flüchtlingen gelungen, auf dem fünf Lichtjahre entfernten Planeten Carpathia eine Siedlung zu errichten. Während die knapp über tausend Überlebenden versuchen, eine neue Gesellschaft aufzubauen, stoßen sie in der für sie unbekannten Umgebung auf ständig neue Herausforderungen und Konflikte. Unterdessen bleibt ihnen die vage Hoffnung, Raumschiffe mit weiteren Überlebenden des zerstörten Heimatplaneten empfangen zu können …

    Die erste und einzige Staffel umfasst acht Folgen und endet eher offen. Bisher gab es hiervon noch überhaupt keine Ausstrahlung in Deutschland.

    Deadbeat
    Für den amerikanischen Vidoe-on-Demand-Dienst Hulu wurde die Serie „Deadbeat“ produziert und im Jahr 2014 veröffentlicht. Die Comedyserie handelt vom Faulpelz Kevin Pacalioglu (Tyler Labine, „Invasion“, „Reaper – Ein teuflischer Job“), der jedoch die Gabe besitzt, mit Toten und Geistern kommunizieren zu können. Seinen Lebensunterhalt verdient er mit der Beseitigung ungelöster Probleme der Verblichenen, damit diese ihre letzte Ruhe finden können.

    Kevins bester Freund ist der Drogendealer Rufus „Roofie“ Jones (Brandon T. Jackson). Seine Konkurrentin ist das berühmte Medium Camomile White (Cat Deeley, lange Zeit Moderatorin der US-Ausgabe von „So You Think You Can Dance“). Im Gegensatz zu Kevin verfügt sie aber eben nicht über die Gabe, wirklich mit den Verstorbenen kommunizieren zu können. Ihre unterwürfige Assistentin Sue wird von Lucy DeVito gespielt (Tochter von Danny DeVito und Rhea Perlman)

    Die erste Staffel der Comedyserie hat zehn Folgen, eine zweite Staffel ist bereits in Produktion. Auch „Deadbeat“ war bisher überhaupt nicht im deutschen Fernsehen zu sehen.

    The Border
    Bereits im Pay-TV bei AXN gelaufen und ebenfalls beim Sender Ebru TV gesendet ist die kanadische Actionserie „The Border“. In ihr steht die (fiktive) kanadische Bundesbehörde Immigration and Customs Security im Zentrum. Von Toronto aus agierend wurde sie geschaffen, um „grenzüberschreitende Angelegenheiten“ zu bearbeiten. Dazu gehören Menschenschmuggel, Terrorismus, Drogenhandel und weitere Formen von Schmuggel.

    James McGowan spielt den Leiter der Einheit, Mike Kessler. Weitere Hauptrollen haben Catherine Disher, Graham Abbey, Nazneen Contractor, Mark Wilson, Jim Codrington, Jonas Chernick und Sofia Milos.

    Die Serie brachte es nach 2008 insgesamt auf drei Staffeln.

    12.02.2015, 16:30 Uhr – Bernd Krannich/fernsehserien.de

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen