„Mystery Road“: Deutschlandpremiere der zweiten Staffel Anfang 2021

    „Die Brücke“-Veteranin Sofia Helin in neuen Folgen der australischen Mystery-Crimeserie

    Glenn Riedmeier – 22.11.2020, 13:00 Uhr

    „Mystery Road“ mit Aaron Pedersen und Jada Alberts

    Im Mai 2019 hat arte die erste Staffel der australischen Dramaserie „Mystery Road – Verschwunden im Outback“ ausgestrahlt. Zu Beginn des neuen Jahres 2021 gibt es nun Nachschub: Die zweite Staffel wird am 7. und 14. Januar in deutscher Erstausstrahlung auf dem Kulturkanal zu sehen sein. Die insgesamt sechs neuen Episoden werden in zwei Dreierpacks jeweils ab 21:45 Uhr gezeigt.

    Im Mittelpunkt der Mystery-Crimeserie steht der arrogante Großstadt-Detektiv Jay Swan (Aaron Pedersen). Nachdem ihm zur Aufklärung des Falls der ersten Staffel der weibliche Sheriff Emma (Judy Davis) zur Seite gestellt wurde, bekommt er es in der zweiten Staffel mit der noch unerfahrenen, aber cleveren Polizistin Fran Davis (Jada Alberts) zu tun. Gemeinsam ermitteln sie in einem brutalen Mordfall, der sich in einer Kleinstadt im australischen Outback ereignet hat. In den Mangrovenwäldern bei Gideon wurde eine enthauptete Leiche angeschwemmt. Jay und Fran beginnen, in der örtlichen Drogenszene zu ermitteln.

    Doch der Mord ist nicht das einzige Ereignis, das im Ort für Aufregung sorgt: Die schwedische Archäologin Sandra Elmquist (Sofia Helin, „Die Brücke“) führt Grabungen durch und zieht damit den Ärger der Aborigine-Gemeinde auf sich, die sich in ihren Traditionen in der heiligen Stätte gestört fühlt. Nach einem handfesten Streit mit der Wissenschaftlerin sieht sich Fran sogar gezwungen, ihre eigene Schwester zu verhaften, die Aktivistin Leonie (Ngaire Pigram). Zu allem Überfluss stößt Elmquist bei ihrer Arbeit auf eine Tasche mit menschlichen Überresten … 

    Die Serie „Mystery Road“ ist ein Ableger des gleichnamigen Kinofilms aus dem Jahr 2013. Die erste Staffel wurde im Jahr 2018 für den australischen Film- und Fernsehpreis AACTA nominiert und in fünf Kategorien ausgezeichnet: als beste Dramaserie, für den besten Schnitt, die beste Originalmusik, den besten Nebendarsteller und die beste Nebendarstellerin.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • (geb. 1966) am melden

      So eine Enttäuschung. Ich hätte lieber wieder Judy Davis und von mir aus einen anderen Hauptdarsteller gesehen. Judy Davis war für mich das Highlight der ersten Staffel.
        hier antworten

      weitere Meldungen