„MonsterVerse“: Erfolgreiches Kino-Franchise um Godzilla und Co. wird um Streaming-Format erweitert

    Studios Legendary und Warner arbeiten mit Apple zusammen

    Ralf Döbele
    Ralf Döbele – 21.01.2022, 13:44 Uhr

    Der große Kino-Kampf des letzten Sommers: „Godzilla vs. Kong“ – Bild: Lionsgate/Warner Bros.
    Der große Kino-Kampf des letzten Sommers: „Godzilla vs. Kong“

    Erst im letzten Jahr kämpften sie auf der großen Leinwand gegeneinander, nun wird es schon bald ein Wiedersehen mit Godzilla und King Kong auf dem TV-Bildschirm geben. Das sogenannte „MonsterVerse“ von Legendary Entertainment und Warner Bros. wird um eine Fernsehserie erweitert, die nun bei Apple TV+ bestellt wurde.

    Das „MonsterVerse“ umfasst bislang die Filme „Godzilla“ (2014), „Kong: Skull Island“ (2017), „Godzilla II – King of the Monsters“ (2019) und „Godzilla vs. Kong“, der nach dem Kinostart im März 2021 zum ersten großen Hollywood-Blockbuster in Zeiten der Corona-Pandemie wurde. Insgesamt haben die Filme weltweit bislang über 2 Milliarden US-Dollar eingespielt. Zuletzt wurde mit „Skull Island“ auch eine Anime-Serie angekündigt, die im „MonsterVerse“ spielt.

    Die Reihe ist im Übrigen nicht zu verwechseln mit den japanischen „Godzilla“-Filmen, die seit 1954 produziert werden, wobei die Rechte an der Figur Godzilla und an anderen Monstern wie Mothra und King Ghidorah, die auch in den amerikanischen Filmen auftauchen, weiterhin beim japanischen Studio Tohu liegen. Dementsprechend zeichnet nicht nur Legendary Television, sondern auch Toho Co. Ltd. für die Produktion der neuen Serie verantwortlich.

    Deren Handlung beginnt nun nach den Geschehnissen in „Godzilla II: King of the Monsters“: San Francisco liegt nach der Schlacht zwischen Godzilla und den anderen Monstern in Schutt und Asche. Im Zentrum steht der Überlebenskampf einer Familie, die nicht nur damit klarkommen muss, dass es Monster tatsächlich gibt, sondern dass sie ein altes Familiengeheimnis mit der geheimnisvollen Organisation Monarch verbindet.

    Entwickelt wird das Format von Chris Black („Mad Men“, „Star Trek – Enterprise“), der auch als Showrunner fungiert, und Matt Fraction („Hawkeye“).

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen