„MacGyver“: Sat.1 kündigt Start der finalen Staffel an

    Lucas Till absolviert seine letzten Einsätze in Doppelfolgen

    Ralf Döbele
    Ralf Döbele – 17.06.2021, 08:00 Uhr

    Lucas Till als „MacGyver“ – Bild: CBS
    Lucas Till als „MacGyver“

    In den USA hat Angus MacGyver bereits seinen letzten Fall gelöst. Die fünfte und finale Staffel des CBS-Remakes mit Lucas Till kommt nun im kommenden Monat auch nach Deutschland. Sat.1 strahlt die letzten 15 Folgen von „MacGyver“ ab dem 8. Juli aus, immer donnerstags um 20:15 Uhr in Doppelfolgen.

    Die fünfte Staffel beginnt mit einem Zeitsprung von fast einem Jahr. So viel Zeit ist vergangen, seitdem Mac hinterrücks gegen die Organisation Codex vorgegangen ist. Dabei hat er auch seine Beziehung zu Phoenix und seinen Kollegen aufs Spiel gesetzt. Kann ein neuer Fall das Team wieder zusammenschweißen?

    In Zürich fungiert das dortige Grandhotel als Unterschlupf für Schwerverbrecher. Auch Paula Matos (Anabelle Acosta) ist dort abgestiegen, die ehemalige Finanzverwalterin eines Waffenhändlers. Mac und sein Team müssen die Frau dort herausholen, bevor sie für immer verschwindet. Doch Matos hat eine neue Identität angenommen und ihr Aussehen gravierend verändert.

    „MacGyver“ ging bei CBS im Herbst 2016 an den Start und wurde, so wie die Remakes von „Hawaii Five-0“ und „Magnum P.I.“, von Peter Lenkov entwickelt. Der Autor und Produzent wurde im Juli vergangenen Jahres schließlich entlassen, nachdem sich zahlreiche Mitarbeiter, und auch Lucas Till selbst, über das toxische Arbeitsklima beschwerten, für das Lenkov bei seinen Produktionen gesorgt hatte (fernsehserien.de berichtete).

    Während sich an dem Remake stets die Geister schieden, so war das neue „MacGyver“ für CBS vor allem als Teil des Krimi-Aufgebots am Freitagabend eine Zeit lang überaus erfolgreich. Ein genauer Grund für die relativ abrupte Absetzung durch CBS vor zwei Monaten wurde bislang nicht bekannt. Die letzte Episode wurde auf dem US-Network schließlich am 30. April ausgestrahlt.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen