„Luke! Die Woche und ich“: Sat.1 bestätigt zweite Staffel

    Luke Mockridges Comedyshow wird fortgesetzt

    Glenn Riedmeier
    Glenn Riedmeier – 11.01.2016, 17:30 Uhr

    Luke Mockridge – Bild: Sat.1/Boris Breuer
    Luke Mockridge

    Gute Nachrichten für Fans von Luke Mockridge: Wie eine Sat.1-Sendersprecherin auf Anfrage von TV-Wunschliste bestätigte, wird die Comedyshow „Luke! Die Woche und ich“ fortgesetzt. Im vergangenen Frühjahr ging der Comedian mit seinem humorvollen Wochenrückblick insgesamt zehn Mal auf Sendung. Nun steht also fest, dass es in diesem Jahr eine zweite Staffel geben wird. Ein Starttermin für die neuen Folgen ist zum gegenwärtigen Zeitpunkt noch offen.

    Luke Mockridge, der „Sunnyboy der Deutschen Comedy-Szene“, lässt in seiner Comedyshow die Ereignisse der vergangenen Woche in Stand-Up-Einlagen, Live-Aktionen, Selbstversuchen, Einspielfilmen und mit Talkgästen Revue passieren. Auch das Studiopublikum ist vor dem Moderator nicht sicher. YouTube-Star Joyce Ilg wirkte in einer Vielzahl an Sketchen in der ersten Staffel mit.

    Die Fortsetzung seiner Show bei Sat.1 überrascht etwas, da Mockridge im vergangenen Jahr von der BILD als Nachfolger von Stefan Raab angekündigt wurde und er somit angeblich vor einem Wechsel zu ProSieben stünde. Doch nun bleibt der Sohn von Bill Mockridge und Margie Kinsky erst mal dem Bällchensender erhalten. Seit 2012 ist Luke Mockridge als Stand-Up-Comedian auf Tour. Im September 2013 wurde er Nachfolger von Klaus-Jürgen „Knacki“ Deuser, als er die Moderation der langjährigen Comedyshow „NightWash“ übernahm. Seit kurzem laufen bei Einsfestival neue Folgen der Show aus dem Waschsalon (fernsehserien.de berichtete).

    Auf viel Wohlwollen stieß im Sommer auch die Sitcom „Die Mockridges – Eine Knallerfamilie“, die Teil der WDR-Innovationswochen war. Ähnlich wie in „Pastewka“ spielen darin Vater Bill, Mutter Margie und Sohn Luke fiktionalisierte Versionen von sich selbst. Die Serie ist im Stil einer Mockumentary gedreht, d.h. die Figuren geben zwischen den einzelnen Szenen Statements vor der Kamera ab, wie man es beispielsweise aus „Modern Family“ oder „Stromberg“ kennt. Die kurzweilige Serie kam bei Kritikern und Zuschauern äußerst gut an, weshalb der WDR grünes Licht für eine Fortsetzung gab.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen