La Révolution: Netflix veröffentlicht Trailer zu historischer Horror-Serie

    Französische Eigenproduktion startet im Oktober

    Jana Bärenwaldt – 14.09.2020, 15:47 Uhr

    La Révolution

    Die französische Eigenproduktion „La Révolution“ von Netflix nimmt eine Neuinterpretation der Geschehnisse der Französischen Revolution in den Fokus. Dazu werden die historischen Ereignisse mit Motiven einer Horror-Serie verknüpft. Nun hat der Streamingdienst einen ausführlichen Trailer zur ersten Staffel der Serie veröffentlicht, der weitere Einblicke in die Handlung gewährt.

    Im Jahr 1787 untersucht der Arzt Joseph Guillotin (Amir El Kacem) – Namensgeber der Guillotine – eine Reihe rätselhafter Morde. Dabei entdeckt er blaues Blut, ein Symptom eines Virus, das sich unaufhaltsam unter den Adeligen ausbreitet. Infolgedessen ermorden die Erkrankten einfache Bürger und lösen damit eine Revolte aus. Zwei Jahre später stürmen die Bürgerlichen das Staatsgefängnis Bastille – die Französische Revolution ist in vollem Gange.

    Der nun veröffentlichte Trailer zeigt erste Eindrücke des düsteren Settings, in dem ein Arzt dem mysteriösen Virus auf die Spur zu kommen versucht. Das blaue Blut ist dabei nicht nur im metaphorischen Sinne das Symptom der Krankheit. Einige actiongeladene Kampfszenen versprechen zudem spannende Aufeinandertreffen zwischen der Gruppe von Widerstandskämpfern und den Truppen des Adels, welche in einer Revolution münden.

    Trailer zu „La Révolution“ (englisch)

    Aurélien Molas ist der Schöpfer von „La Révolution“. Neben El Kacem spielen unter anderem auch Marilou Aussilloux, Lionel Erdogan („Marseille“), Mamadou Doumbia („The Spanish Princess“) und Gaia Weiss („Vikings“) in dem Format mit. Die erste Staffel der Serie soll aus acht jeweils 50-minütigen Folgen bestehen und am 16. Oktober bei Netflix veröffentlicht werden.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • (geb. 1966) am melden

      Bin gespannt. Als Fan von historischen Serien bin ich interessiert die Serie zu sehen. Heute so üblich: Übertrieben realistische Grausamkeiten. Na wer es mag bitte schön. Der geschichtlich wahre Hintergrund wird seicht genutzt. Aber die Aufmachung der Serie, was Kostüme und Ausstattung der Kulissen und die Computergestaltung betrifft, ist wie bei Versailles, bestimmt grandios. Freu mich verhalten. Wird sicher unterhalten.
        hier antworten

      weitere Meldungen