„Kommissar Bäckström“: Beliebter Krimi mit Kjell Bergqvist geht im Ersten in zweite Staffel

    Sechs neue Folgen nach Vorlage von Leif G.W. Persson

    Bernd Krannich
    Bernd Krannich – 27.06.2022, 17:36 Uhr

    Kjell Bergqvist als Evert Bäckström in „Kommissar Bäckström“ – Bild: ARD Degeto/Yellow Bird/Jonath Mathew
    Kjell Bergqvist als Evert Bäckström in „Kommissar Bäckström“

    Das Erste nimmt die zweite Staffel der schwedisch-deutschen Krimiserie „Kommissar Bäckström“ ins Programm: Die sechs neuen Episoden kommen online first am 8. Juli in die ARD Mediathek. Die lineare Ausstrahlung im Ersten erfolgt über drei Wochen, ab dem 7. August immer sonntags ab 21:45 Uhr in Doppelfolgen.

    Die Serie mit Kjell Bergqvist in der Titelrolle handelt vom überaus fähigen und erfolgreichen Ermittler, der mit Menschen aber nicht sonderlich gut umgehen kann: Bäckström ist arrogant, neigt zu Alleingängen und (abseits der unbestrittenen ermittlerischen Fähigkeiten) zu Selbstüberschätzung. Insbesondere seine jüngere Kollegin Ankan Carlsson (Agnes Lindström Bolmgren) hat darunter zu leiden. Das Format ist eine Adaption der Romanvorlagen von Leif G.W. Persson.

    Staffel 2

    In den neuen Folgen bekommen es Bäckström und Carlsson mit einem ebenso undurchsichtigen wie persönlichen Fall zu tun, der bis in die Kreise der russischen Mafia reicht.

    Im Rahmen einer True-Crime-Show liefern sich der nach einem Ermittlungserfolg aufgeblasene Bäckström und sein Ko-Star, der Anwalt Tomas Eriksson (Jens Hultén), eine vom Publikum gefeierte Fehde, die häufiger auch persönlich wird. Als Eriksson ermordet wird, ist es ausgerechnet Bäckström, der die Leiche findet und dabei von weiteren Mitarbeitern überrascht wird – er wird zum Tatverdächtigen.

    So muss Ankan Carlsson die Ermittlungen führen, doch der eigenwillige Kommissar findet immer einen Weg, sich aktiv in die Morduntersuchung einzubringen. Dabei geht es ihm fast genauso sehr darum, seine eigene Unschuld klarzustellen, wie auch Dreck im Leben des Mordopfers zu finden, um im Nachhinein dessen Ruf zu ruinieren.

    Schon bald verdichten sich die Spuren, dass Erikssons Tod mit seiner Verwicklung in einen illegalen Kunsthandel zu tun haben könnte, bei dem auch die russische Mafia ihre Finger im Spiel hat: Im Mittelpunkt steht eine kostbare Fabergé-Spieluhr in Gestalt des Pinocchio, die einst als Geschenk des russischen Zaren an seinen Sohn gedacht war und bisher jedem Besitzer nur Unglück gebracht hat…

    Neben Bergqvist, Bolmgren und Hultén sind in weiteren Rollen Elvis Stegmar, Pekka Strang, Filip Berg, Peshang Rad, Rolf Lydahl, Malgorzata Pieczynska sowie Helen Sjöholm und Malin Crépin („Ein Fall für Annika Bengtzon“) zu sehen.

    „Kommissar Bäckström“ ist eine Produktion der Yellow Bird in Koproduktion mit der ARD Degeto und C More, TV4 und FILM I VÄST, TV2 Norway, DR, SIMINN, MTV und Banijay Rights für die ARD. Die Drehbücher stammen von Jonathan Sjöberg und Dennis Magnusson nach der Romanvorlage „Der glückliche Lügner“ des Krimiautors Leif G.W. Persson. Regie führen Andreas Öhman und Manuel Concha. Gedreht wurde in Stockholm und Umgebung sowie in Finnland.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen