„Knight Rider“ und „Miami Vice“ als digitale Comics

    Fünf NBC-Serienklassiker werden in gezeichneter Form fortgesetzt

    Marcus Kirzynowski
    Marcus Kirzynowski – 05.07.2013, 12:15 Uhr

    Werden sie auch 2013 noch diese Anzüge tragen? Die Helden von „Miami Vice“ – Bild: NBC Universal
    Werden sie auch 2013 noch diese Anzüge tragen? Die Helden von „Miami Vice“

    Serienfans, die schon seit Jahrzehnten Entzugserscheinungen haben, weil es keine neue Geschichten ihrer 80er-Jahre-Lieblingshelden gibt, können aufatmen: Bald sind Michael Knight und K.I.T.T., Huckleberry Hawke und sein Airwolf sowie die Detectives Crockett und Tubbs in ihren Luxusschlitten wieder unterwegs – allerdings nicht auf dem Fernsehbildschirm, sondern als Comicfiguren auf PC und Smartphone.

    Wie der Hollywood Reporter berichtet, sollen fünf Serienklassiker des Senders NBC als digitale Comichefte fortgesetzt werden. Neben den auch in Deutschland allseits bekannten Actionserien „Knight Rider“, „Airwolf“ und „Miami Vice“ handelt es sich dabei um die Schulserie „California Highschool“ (im Original „Saved by the Bell“), die auch auf RTL II lief, sowie die bei uns gänzlich unbekannte Show „Punky Brewster“ um ein Waisenmädchen, das von einem alleinstehenden 60-Jährigen aufgenommen wird.

    Im Laufe der zweiten Jahreshälfte sollen die ersten Ausgaben des Anbieters Lion Forge Comics in den USA über die einschlägigen Plattformen wie den Kindle Bookstore und iTunes zu erwerben sein. Geschrieben werden die neuen Abenteuer der alten Helden von erfahrenen TV-Autoren, die bereits an Animationsserien wie „Teen Titans“, „Ben 10“ und „Jackie Chan Adventures“ beteiligt waren. Für die zeichnerische Umsetzung sind unter anderem Jason Johnson, Carl Reed und Lorenzo Lizana verantwortlich.

    Lion Forge-Chef David Steward nannte als Grund für sein Unternehmen, die Rechte an den Serien zu erwerben, deren immensen Einfluss auf die Popkultur „von enorm populären Figuren wie Crockett und Tubbs [ … ] bis zur stark stilisierten Auswahl der Musik und Mode“.

    Dass erfolgreiche US-Serien auch Comicableger bekommen, ist nicht ungewöhnlich. So wurden in den vergangenen Jahren vor allem abgesetzte Science-Fiction- und Fantasyserien wie „Buffy – Im Bann der Dämonen“, „Angel – Jäger der Finsternis“ oder „Firefly – Der Aufbruch der Serenity“ mit „offiziellen“ Comics fortgesetzt, die teilweise die Staffelnummerierung der TV-Serien weiterführen. Aber auch Michael Knight hat schon Erfahrungen als Comicheld: David Lloyd, einer der Schöpfer von „V wie Vendetta“, zeichnete ihn bereits in den 80er Jahren.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen