Klausjürgen Wussow in Berlin verstorben

    TV-Arzt aus Leidenschaft

    Jutta Zniva – 19.06.2007

    Klausjürgen Wussow ist heute in einem Berliner Krankenhaus im Alter von 78 Jahren verstorben. Dies berichtet „Bunte.T-Online“ unter Berufung auf Wussows erste Ehefrau Jolande Wussow. Der Schauspieler, der seit einiger Zeit in einem Pflegeheim bei Strausberg in Brandenburg lebte, musste in den vergangenen Monaten mehrfach im Krankenhaus behandelt werden.

    Wussow, geboren 1929 in Cammin, Pommern, der seinen Fans als der deutsche „Fernseharzt“ schlechthin in Erinnerung bleiben wird, hätte selbst gern Medizin studiert. Aus politischen Gründen musste er in der DDR diesen Traum jedoch begraben und entschied sich für eine Schauspielausbildung am Hebbeltheater in Berlin. Nach seinem Debüt an der Volksbühne in Schwerin folgten Auftritten in Frankfurt/Main, Düsseldorf, Köln, Zürich und München. 1964 kam er ans Wiener Burgtheater, wo er bis 1986 zahlreiche Erfolge feierte und für seine schauspielerischen Leistungen die österreichische Ehrenstaatsbürgerschaft erhielt. Wussow wirkte außerdem in weit über 100 Film- und Fernsehproduktionen mit

    „Arzt aus Leidenschaft“ war bezeichnenderweise der Titel eines seiner ersten Filme, in dem der Schauspieler bereits 1959 jene Rolle spielte, die später seine TV-Paraderolle wurde – die des Mediziners. Einem breiten Fernsehpublikum wurde Wussow 1970 als „Der Kurier der Kaiserin“ bekannt, wo er als schneidiger Leutnant von Rottek (und immer ohne Double) für das Haus Habsburg im Einsatz war. Von 1985 bis 1989 leitete er als Prof. Dr. Klaus Brinkmann „Die Schwarzwaldklink“, die als erfolgreichste deutsche Serie gilt und die auch mit dem nachgeschobenen Special 1994 („Die Schwarzwaldklinik – Eine Serienlegende kehrt zurück“) und den Fernsehfilmen im Jahr 2005, „Die Schwarzwaldklinik – Die nächste Generation“ und „Die Schwarzwaldklinik – Neue Zeiten“ große Publikumserfolge feierte. Von 1996 bis 2003 trat Wussow erneut als TV-Arzt in Erscheinung: als Dr. Frank Hofmann in der „Klinik unter Palmen“.

    Aus seiner ersten Ehe stammt seine Tochter Konstanze, aus der Ehe mit der Schauspielerin Ida Krottendorf stammen die Kinder Barbara und Alexander Wussow und aus der Ehe mit der bereits verstorbenen Journalistin Yvonne Viehöfer ein weiterer Sohn, Benjamin. Zuletzt war Klausjürgen Wussow mit der Witwe des Ex-Boxers Bubi Scholz, Sabine, verheiratet.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen