„John Wick“: Mel Gibson schließt sich Prequel-Serie an

    Event-Serie enthüllt Mythologie des Continentals

    Jana Bärenwaldt
    Jana Bärenwaldt – 19.10.2021, 11:59 Uhr

    Keanu Reeves als „John Wick“ – Bild: Summit Entertainment
    Keanu Reeves als „John Wick“

    Mel Gibson wird eine Hauptrolle in „The Continental“ übernehmen, dem Prequel zur Keanu-Reeves-Filmreihe „John Wick“. „The Continental“ wird als dreiteilige Event-Serie konzipiert und von Lionsgate Television für Starz produziert. Im Fokus wird dabei das gleichnamige Hotel aus der Filmreihe stehen.

    Die Serie wird den Ursprung des Continentals, dem Hotel für Profikiller, erforschen, das eine große Rolle im John-Wick-Universum spielt. Dies geschieht durch die Augen und Handlungen des jungen Winston Scott (in den Filmen dargestellt von Ian McShane). Winston muss sich in New York im Jahr 1975 einer Vergangenheit stellen, die er hinter sich gelassen zu haben glaubte. Dabei begibt er sich auf einen tödlichen Weg durch die mysteriöse Unterwelt New Yorks und versucht, das berühmte Hotel in seine Gewalt zu bringen, das als Treffpunkt für die gefährlichsten Verbrecher der Welt dient. Mel Gibson wird eine neue Figur namens Cormac spielen, die Rolle von Winston Scott ist bisher nicht besetzt.

    Was wir in ‚The Continental‘ erforschen, ist den jungen Winston und wie es dazu kam, dass er und sein Team von Konföderierten den Weg in dieses Hotel gefunden haben, das wir 40 Jahre später zum ersten Mal in dem Film-Franchise getroffen haben, sagte Kevin Beggs von Lionsgate TV. Das ist der Schauplatz. Mehr möchte ich nicht verraten, aber Starz hat sich auch bei dieser Umsetzung sehr stark eingebracht, und sie haben großartig mit uns zusammengearbeitet. Und wir haben diese erste Staffel als drei im Wesentlichen 90-minütige Events konzipiert, die man als limitierte Serie oder als limitierte Event-Serie auffassen kann.

    Die ausführenden Produzenten Greg Coolidge („Wayne“, „Ride Along“) und Kirk Ward („Wayne“) schreiben die Event-Serie und fungieren als Showrunner. Die Filme wurden von Derek Kolstad geschrieben und von Chad Stahelski inszeniert. Die beiden werden bei der Serie ebenfalls als ausführende Produzenten in Erscheinung treten.

    Keanu Reeves und Ian McShane werden ihre alten Rollen in dem Prequel nicht wieder aufnehmen, könnten aber anderweitig an der Serie mitwirken. Reeves ist in Gesprächen, um als ausführender Produzent zu fungieren, während McShane möglicherweise als Synchronsprecher mitwirken wird.

    Die John-Wick-Trilogie hat weltweit fast 600 Millionen Dollar eingespielt. „John Wick: Kapitel 4“ wird derzeit in Deutschland, Frankreich und Japan gedreht, wobei Reeves erneut in die Rolle des Auftragskillers schlüpft.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen