ITV belebt Erfolgs-Dramedy „Cold Feet“ nach 12 Jahren wieder

    Hauptfiguren nun in ihren 50ern

    Bernd Krannich
    Bernd Krannich – 20.11.2015, 11:36 Uhr

    Der ursprüngliche Cast von „Cold Feet“ – Bild: ITV
    Der ursprüngliche Cast von „Cold Feet“

    Zwischen 1997 und 2001 produzierte ITV die Dramedy „Cold Feet“. Im Zentrum stehen drei Paare in ihren 30ern, welche die Höhen und Tiefen des Lebens durchleben. Zum Cast gehörten unter anderem James Nesbitt („The Missing“) und Helen Baxendale (Ross’ spätere Ehefrau Emily aus „Friends“). Nun hat ITV beschlossen, eine neue, achtteilige Staffel zu bestellen. Dazu werden die meisten Originalschauspieler und auch der Original-Autor wiedervereint.

    ITVs zuständiger Programmverantwortlicher Steve November kommentiert: „Wir sind hoch erfreut, ‚Cold Feet‘ einer neuen Generation näher bringen zu können. (…) Sie sind jetzt in ihren 50ern, fühlen sich aber immer noch wie 30-Jährige – ausgenommen morgens, wenn sie am Abend zuvor etwas unternommen haben, dann spüren sie ihr volles Alter“. Am Ende der ursprünglichen Serie hatten die Hauptfiguren zahlreiche Veränderungen hinter sich und waren dabei, sich in ihren jeweiligen, neuen Lebensabschnitten einzuleben. Nun sind sie um die 50, wissen, dass sie noch viele Jahre vor sich haben. Trotzdem scheinen die besten Jahre ihres Lebens hinter ihnen zu liegen.

    Serienschöpfer Mike Bullen wird wieder für die Drehbücher verantwortlich zeichnen, Terry McDonough („Ein Abenteuer in Raum und Zeit“) übernimmt die Regie. Neben Nesbitt kommen auch Hermione Norris („In the Club“), Robert Bathurst („Dracula“), John Thomson („Blackpool“) und Fay Ripley zurück. Nicht mehr dabei sind Baxendale (deren Charakter in der fünften Staffel verstarb) sowie Kimberley Joseph, die in der vierten und fünften Staffel eine Hauptrolle hatte – ihre Figur fungierte während der zwischenzeitlichen Trennung eines der Paare als love interest.

    In fünf Jahren kam „Cold Feet“ auf insgesamt 32 Episoden und konnte mehr als 20 Kritikerpreise einheimsen, darunter einen BAFTA als beste Drama-Serie. Es gab mehrere internationale Adaptionen, darunter eine kurzlebige amerikanische bei NBC, die aber bereits nach einem Monat wieder eingestellt wurde.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen