„Im Knast“: Gefängniscomedy startet im Mai bei ZDFneo

    Denis Moschitto und Manuel Rubey als Insassen

    Marcus Kirzynowski – 07.04.2015, 12:14 Uhr

    „Im Knast“: Denis Moschitto, Marleen Lohse, Tristan Seith und Manuel Rubey

    ZDFneo hat einen Starttermin für seine neue eigenproduzierte Gefängniscomedy „Im Knast“ (zuvor als „Der Knast“ angekündigt) gefunden: Die sechs Folgen sind ab dem 21. Mai jeweils donnerstags um 22.45 Uhr zu sehen.

    Im Mittelpunkt der 25-minütigen Episoden stehen drei höchst unterschiedliche Insassen einer Justizvollzugsanstalt sowie eine Therapeutin: Erdem Azimut (Denis Moschitto, „Allein gegen die Zeit“), Kopf einer Bande mit Migrationshintergrund, Manfred „Manni“ Schuster (Tristan Seith, „Unter Gaunern“), ehemaliger Bankangestellter, der aus Eifersucht seinen Chef tätlich angegriffen und verletzt hat, und „Der Graf“ Alexander Vontrab (Manuel Rubey, „Braunschlag“), Trickbetrüger mit Luxusimmobilien, leben Zelle an Zelle. Therapeutin Nora Meindl (Marleen Lohse) glaubt unterdessen fest daran, das Gute in jedem bösen Menschen hervorholen zu können. Im geschlossenen Mikrokosmos Gefängnis ergibt sich eine freundschaftliche Zweckgemeinschaft zwischen Nora, Erdem, dem Grafen und Manni. Wobei letzterer Nora gegenüber mehr als nur freundschaftliche Gefühle hegt.

    Tag für Tag stellen sich die Gefangenen dem (Über-) Leben hinter Gittern, weggesperrt in einer eigenen Welt, die ihren eigenen Gesetzen gehorcht und immer wieder zu aberwitzigen Situationen führt. Neben Martin Semmelrogge werden weitere Fernseh-Prominente als Insassen oder Mitarbeiter zu sehen sein, wobei es in jeder der sechs Folgen mindestens einen bekannten Gaststar geben wird: Max Giermann spielt einen durchgeknallten Psychologen, Wolfgang Trepper einen Selbsthilfe-Guru, Stephan Grossmann eine Drag-Queen und Niels Ruf einen schmierigen Justizvollzugsbeamten. „Hinter Gittern – Der Frauenknast“-Veteranin Katy Karrenbauer wechselt die Seiten und wird als Richterin zu sehen sein. Anke Engelke ist als Ex-Freundin des Grafen dabei und Kabarettist Serdar Somuncu als Häftling, der wegen Wahlfälschung einsitzt.

    Die Drehbücher schrieben Tanja Sawitzki, Jochen Winter, René Förder („Die LottoKönige“) und Stephan Pächer (dito), Regie führten Daniel Rakete Siegel und Torsten Wacker („Mord mit Aussicht“).

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen