„Haus des Geldes“: Fünfte Staffel als Serienfinale bestellt

    Dreharbeiten beginnen bereits am Montag

    Bernd Krannich – 31.07.2020, 17:22 Uhr

    Das Ende des Überfalls: „Haus des Geldes“ geht in die letzte Staffel

    Schon vor mehr als einem halben Jahr hatte es Gerüchte und Berichte gegeben, dass Netflix seine sehr erfolgreiche spanische Eigenproduktion „Haus des Geldes“ („La casa de papel“) frühzeitig und langfristig verlängert habe (fernsehserien.de berichtete). Das hat sich nun zumindest zur Hälfte als zutreffend herausgestellt.

    EW berichtet unter Berufung auf Netflix, dass „Haus des Geldes“ mit der fünften Staffel enden wird. Die Dreharbeiten dazu beginnen bereits am Montag in Dänemark, bevor die Produktion weitere Stationen in Spanien und Portugal macht. Damit ist klar, dass die Verlängerung durch Netflix vermutlich schon vor der Veröffentlichung der vierten Staffel im April gemacht wurde. Unklar ist, ob die Corona-Krise vielleicht eine Rolle gespielt hat, dass es nun auf fünf statt der kolportierten sechs Staffeln hinausläuft. Das Serienende passt wohl auch erzählerisch ins Konzept.

    Denn die neue Staffel wird das Team um den Professor (Álvaro Morte) inhaltlich auf neues Terrain bringen. Die Serie begann mit einem komplex geplanten Plot, um in der Banknotendruckerei Spaniens – dem Haus des Geldes bzw. La casa de papel – selbst Geld zu drucken. Der Plan, mit einem elftägigen Einsatz 2,4 Milliarden Euro zu erbeuten, glich dabei einem Schach-Spiel. Auch die anderen Einsätze des Teams basierten auf gewitzter Planung, auf Reaktion und Gegenreaktion.

    Doch das ist nun vorbei: Nach dem Tod ihrer Freundin Nairobi (Alba Flores) geht es für die Gruppe in der letzten Staffel nur noch um eins, um direkte Rache, um Krieg: Angreifen – und den Druck hoch halten! Taktischer Rückzug ist keine Option mehr, wie es Serienschöpfer Álex Pina gegenüber EW zum Ausdruck brachte. Dabei wird es natürlich auch weiterhin mit viel Action und Adrenalin zugehen.

    Neu im Cast sind für die letzte Staffel Miguel Ángel Silvestre („Sense8“) und Patrick Criado. Während Pina noch keine handfesten Details zu ihren Charakteren durchblicken ließ, blieb er andererseits auch nicht allzu mysteriös: Wir haben immer versucht, dass auch die großen Gegenspieler in unserer Serie charismatisch, clever und hervorstechend sind. Diesmal, wo wir uns im Genre des ‚Kriegsfilms‘ bewegen, haben wir auch Figuren entwickelt, die es in Sachen Intelligenz mit dem Professor aufnehmen können.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • am melden

      In der "5." Staffel wird die "3." und "4." aufgeklärt...aka Staffel 2.

      Was in einer weiteren "6." Staffel noch passieren sollte weiß ich nicht...

      Spinoffs waren ja geplant!
        hier antworten
      • am melden

        boah, da freu ich mich total drauf !
        Eine aussergewöhnliche Serie, die nach angemessener Zeit zum Abschluss kommt und nicht immer weiter aufgebläht wird. Super !!!
          hier antworten

        weitere Meldungen