„Hartz und herzlich“ beleuchtet Köln-Bickendorf

    Neue Folgen der RTL-Zwei-Sozialdokureihe

    Glenn Riedmeier – 14.01.2021, 11:27 Uhr

    Nadine (24, r.) mit Sohn Marlon (2) und Mutter Brigitte (56, l.)

    „Hartz und herzlich“ wirft in unterschiedlichen Brennpunkten einen Blick auf den Alltag von Menschen jenseits der Armutsgrenze. Vor einem Jahr hat die RTL-Zwei-Sozialreportage den Problembezirk Bergheim bei Köln beleuchtet. In drei neuen Folgen kehrt das Format zurück nach Nordrhein-Westfalen, diesmal wird allerdings die Lebenswirklichkeit im Kölner Stadtteil Bickendorf skizziert. Zu sehen ist die neue Staffel ab dem 26. Januar dienstags um 20:15 Uhr.

    Vier Monate lang begleiteten Kamerateams der Produktionsfirma UFA Show & Factual den harten Alltag der Menschen im westlichen Kölner Stadtteil Bickendorf, in dem rund 17.000 Einwohner leben. Am Rande der Stadt bezieht etwa jeder zehnte dortige Anwohner Transferleistungen vom Staat.

    Die 24-jährige Nadine lebt gemeinsam mit ihrer Mutter Brigitte und ihrem zweijährigen Sohn Marlon in einer Dreizimmerwohnung in Köln-Bickendorf. Der Platz ist oft knapp – was auch auf das Geld der beiden Hartz-IV-Empfängerinnen zutrifft. Das Amt übernimmt zwar die Miete, doch die Nebenkosten müssen sie sich teilen. Als schließlich eine Heizkostennachzahlung ins Haus flattert, ist der Schock groß: Das Jobcenter übernimmt nur einen Teil der Kosten.

    Der 67-jährige Klaus ist mit seinem Haushalt aus gesundheitlichen Gründen schon seit Längerem überfordert. Inzwischen hat auch die Wohnungsbaugesellschaft Wind von dem Zustand der Zweizimmerwohnung bekommen und den Rentner abgemahnt. Klaus droht nun der Rauswurf und somit die Obdachlosigkeit. Seine Nachbarin Tami will das unbedingt verhindern. Sie hat sich bereits in der Vergangenheit öfter für Klaus eingesetzt. Mit einer Aufräumaktion will sie die Wohnung wieder auf Vordermann bringen. Kommt die Nachbarschaftshilfe noch rechtzeitig?

    „Hartz und herzlich“ zeigt die Lebensrealität verschiedener Menschen am Rande der Gesellschaft. Das Format stellt nach wie vor eine wichtige Säule im Programm des Grünwalder Senders dar.

    Ab dem 4. Februar zeigt RTL Zwei donnerstags um 20,15 Uhr außerdem vier neue Folgen von „Hartes Deutschland – Leben im Brennpunkt“ Im Mittelpunkt stehen hierbei die dramatischen Auswirkungen der Pandemie und des Lockdowns auf Obdachlose und Suchtkranke in Deutschland. Skizziert wird die Situation in den Städten Leipzig, Hannover, Hamburg und Frankfurt.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen