Harald Schmidt im ZDF-’Traumschiff’

    Urlaubsfreudenbringer für die Damen

    Jutta Zniva – 22.11.2006

    Die Quelle ist durchaus vertrauenswürdig, und der 1. April ist auch noch fern: In der morgen erscheinenden Ausgabe der „Zeit“ verrät Harald Schmidt unter anderem, dass er eine Rolle in der ZDF-Reihe „Das Traumschiff“ übernehmen wird. Die Dreharbeiten beginnen im Januar.

    2002 noch als Diener Lucky auf den Brettern des Bochumer Schauspielhaus in Samuel Becketts „Warten auf Godot“ – jetzt auf den Planken des ZDF-Quotendampfers: Harald Schmidt spielt, wie er im „Zeit“-Interview erzählt, im „Traumschiff“ „einen Gentleman-Host, einen Mann, der Frauen auf solchen Schiffsreisen moralisch einwandfrei die Zeit vertreibt“. Es werde „eine tolle Reise, von Havanna nach Valparaiso, durch den Panamakanal“.

    Weitere Themen des Interviews sind der Verlust seines Kultstatus im deutschen Feuilleton („Ich bin zu lange dabei, wahrscheinlich gehe ich mit meiner Großkotzigkeit den Leuten mittlerweile unfassbar auf die Nerven“), seine Entscheidung, keine Islam-Witze zu machen („denn ich habe keine Kontrolle darüber, was andere daraus machen“) und Sentimentalitäten: „Es ekelt mich, muss ich wirklich sagen… Wenn ich bei anderen sehe, wie der Kiefer zittert, wie die Augen feucht werden – da fühle ich mich belästigt.“

    Auch über das Dabeisein bei den Geburten von zwei seiner Kinder erzählt Schmidt – mit Fernsehbezug: „Ich stand da, und im Grunde war mir alles ruiniert worden durch die RTL-Entbindungsshows, wo Väter mit zwei Ohrringen und Transferleistungsgesicht in eine adipöse Gattin reinheulen. Ich konnte mich von diesen Bildern, die ich vorgegaukelt bekommen habe, nicht freimachen.“

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • am via tvforen.de

      wunschliste.de schrieb:

      > ("Ich bin zu lange dabei,
      > wahrscheinlich gehe ich mit meiner Großkotzigkeit den Leuten
      > mittlerweile unfassbar auf die Nerven"), seine Entscheidung,

      Hey, er hat's erkannt! Nicht schlecht, Selbsterkenntnis ist ja bekanntlich der erste Schritt zur Besserung. Darf man gespannt sein?
      • am via tvforen.de

        Is ja saubillig!
        • am via tvforen.de

          wunschliste.de schrieb:

          > Auch über das Dabeisein bei den Geburten von zwei seiner
          > Kinder erzählt Schmidt - mit Fernsehbezug: "Ich stand da, und
          > im Grunde war mir alles ruiniert worden durch die > href="https://www.wunschliste.de/links.pl?s=6932">RTL-Entbindungsshows, wo Väter mit zwei Ohrringen und Transferleistungsgesicht in eine adipöse Gattin reinheulen. Ich konnte mich von diesen Bildern, die ich vorgegaukelt bekommen habe, nicht freimachen."





          da spricht der meister mir aus der seele!

          das er beim traumschiff mitmacht finde ich übrigens super!

          liebe grüße,
          bev

          weitere Meldungen